Stormarn
Pflegebedürftigkeit

Stormarner initiieren Projekt zur Nachbarschaftshilfe

Susanne Freese von der Leitstelle „Älterwerden“ gehört zu den Initiatorinnen der Nachbarschaftshilfe.

Susanne Freese von der Leitstelle „Älterwerden“ gehört zu den Initiatorinnen der Nachbarschaftshilfe.

Foto: HA

Nachbarschaftshelfer begleiten pflegebedürftige Menschen stundenweise in deren Zuhause. Infoabend am 20. Februar in Ahrensburg.

Ahrensburg.  Das neue Projekt „Nachbarschaftshilfe in Stormarn“ bietet einfühlsamen Menschen mit Zeit eine Chance, sich für andere zu engagieren. Initiatoren sind der Pflegestützpunkt im Kreis Stormarn, die Leitstelle „Älterwerden“ und die „Engagierte Stadt“ in Ahrensburg sowie die Selbsthilfekontaktstelle KIBIS Stormarn.

Es geht nicht um pflegerische Tätigkeiten

Nachbarschaftshelfer begleiten pflegebedürftige Menschen stundenweise in deren Zuhause. Dabei geht es nicht um pflegerische Tätigkeiten, sondern um den Alltag: Gespräche, Handreichungen, Spaziergänge, Spiele, Gruppenangebote. Es gibt eine Aufwandsentschädigung. Am Mittwoch, 20. Februar, beginnt um 18 Uhr ein Infoabend im Peter-Rantzau-Haus Ahrensburg (Manfred-Samusch-Straße 9). Bei Fragen wählen Sie Telefon 04531/160-16 34, E-Mails an r.mier@kreis-stormarn.de.