Ahrensburg

Stormarner Schülerzeitungen dürfen auf Preis hoffen

Laura Voß
Lehrer Durmis Özen (l.) und die Redaktion des „Heimgärtners“.

Lehrer Durmis Özen (l.) und die Redaktion des „Heimgärtners“.

Foto: Laura Voß

Drei Schülerzeitungen aus Stormarn treten beim Wettbewerb gegen neun Mitbewerber an. Die Preisverleihung ist am 8. Februar in Kiel.

Ahrensburg.  Der „Heimgärtner“ aus Ahrensburg, „DIE AKTUELLE“ der Grundschüler Hoisbüttel und „erKant“, das Internetmagazin der Immanuel-Kant-Gemeinschaftsschule in Reinfeld: So heißen die drei Schülerzeitungen aus Stormarn, die beim Wettbewerb des Landes Schleswig-Holstein gegen neun Mitbewerber antreten.

„Ich denke, wir können auch in diesem Jahr wieder den ersten Platz belegen“, sagt ein Mitglied der Redaktion des „Heimgärtners“ bei einem Besuch des Abendblattes in Raum 115 der Heimgartenschule in Ahrensburg. Gründer der Schülerzeitung ist Lehrer Durmis Özen. Gerade erledigt er mit den Schülern noch den letzten Feinschliff für die aktuelle Ausgabe des Blattes. Die Stimmung ist konzentriert: Jeder weiß, was er zu tun hat, sitzt vor dem Computer oder bespricht sich mit den Mitschülern. „Ich bin sehr stolz auf uns“, sagt einer der Nachwuchsjournalisten, „ich habe schon von der Zeitung gehört, als ich noch nicht auf der Schule war.“ Die Redaktion hat schon zehn Ausgaben veröffentlicht. Am Freitag, 8. Februar, werden die Preise in Kiel verliehen.

( kno/hplv )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Stormarn