Unfall

Erneut landet Auto in Hoisdorf auf Erdwall neben der Straße

Der Ford Mondeo Kombi blieb auf dem Erdwall an der Einmündung Baumkaten/Achtern Diek/Krütz in Hoisdorf stecken.

Der Ford Mondeo Kombi blieb auf dem Erdwall an der Einmündung Baumkaten/Achtern Diek/Krütz in Hoisdorf stecken.

Foto: Helge Barthel / HA

Fahrer und Beifahrer bleiben unverletzt. Vor zwei Wochen hatte eine junge Frau ihren Skoda auf den Hügel an der L 91 gelenkt.

Hoisdorf.  In Hoisdorf ist es am Sonnabendabend wieder zu einem kuriosen Unfall an der Einmündung der Straße Baumkaten (K 97) auf die Straße Achtern Diek/Krütz (L 91) gekommen. Gegen 20 Uhr fuhr ein Ford Mondeo Kombi in einen Erdwall neben der Straße und blieb darauf stecken. Die Straße ist an der Stelle verschwenkt. Das Hindernis auf dem Grünstreifen soll verhindern, dass ungebremst auf die Vorfahrtsstraße gefahren werden kann. Nach Polizeiangaben waren in dem Auto zwei Insassen, die leicht verletzt wurden. Die Unfallursache ist noch unklar. Passanten wollen drei Menschen gesehen haben.

Politik diskutiert über Möglichkeit der Entschärfung

An der gleichen Stelle war es bereits vor knapp zwei Wochen zu einem ähnlichen Unfall gekommen. Damals fuhr eine junge Frau mit ihrem Skoda Fabia auf das Hindernis. Sie blieb ebenso unverletzt wie ihr wenige Wochen altes Kind, das mit im Auto saß.

Politiker, Feuerwehr und Anlieger sprechen sich für eine Entschärfung der Einmündung aus. Bürgermeister Dieter Schippmann (Wählergemeinschaft DGH) sagte: „Wir haben das Thema mehrfach in der Gemeindevertretung besprochen, aber noch kein Patentrezept gefunden.“ Zuständig ist das Straßenverkehrsamt des Kreises.