Stormarn
Kultur

Hamburger Künstler stellt seine Werke in Ahrensburg aus

Der Hamburger Künstler Henning Kles stellt im Marstall aus

Der Hamburger Künstler Henning Kles stellt im Marstall aus

Foto: Finn Fischer

Henning Kles zeigt seine Bilder zum Auftakt der Ausstellungsreihe „Körper/Identitäten“ im Marstall. Der Titel: „Tristesse Blanche“.

Ahrensburg.  Bizarre Kunst im Marstall: In „Tristesse Blanche“ zeigt der Hamburger Künstler Henning Kles in der Ahrensburger Galerie einen Auszug seiner Arbeiten. Es ist die erste Veranstaltung zum Jahresthema „Körper/Identitäten“ der Sparkassen-Kulturstiftung Stormarn.

Zu sehen sind in der ersten Ausstellung des Jahres insbesondere collagenhafte Malereien, auf denen mitunter rätselhaft und skurril erscheinende Köpfe und Gesichter zu sehen sind. Etwas rätselhaft erscheint zunächst einmal die Wahl des Ausstellungstitels. „Der könnte natürlich verwirren, weil meine Bilder ja nicht ,blanche’ sind, sondern eher farbig“, sagt Henning Kles, der seit 2013 als Professor für Malerei an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) in Hamburg tätig ist.

Vorbild ist ein Werk des dänischen Malers Ager Jorn

Der Titel bezieht sich jedoch nicht auf die Werke, sondern basiert auf dem Namen eines Kunstwerkes des dänischen Malers Asger Jorn. Aus dem Werk „Tristesse Blanche“ glotzt den Betrachter eine degenerierte Figur an. Während der Kopf noch zu erkennen ist, scheint der Rest des Körpers sich in bunten und wirren Farbflächen aufzulösen. Als Inspiration soll ein schmelzender Schneemann gedient haben.

Auch auf dem Bildern von Kles werden Köpfe – genau wie bei Jorn – dekonstruiert und umsortiert. „Das Bild des zerfließenden Schneemanns, bei dem schon nichts mehr da ist, wo es eigentlich hingehört, hat mir gut gefallen. Es ist die Inspiration für diese Ausstellung“, sagt Kles. Im Zusammenspiel mit älteren Arbeiten des Künstlers entsteht im Marstall eine vielschichtige Präsentation. Die farbigen Leinwandstücke werden von Kles zusammengesetzt und so positioniert, dass kubistisch anmutende Formen entstehen.

Neben seinen Malereien fertigt der Hamburger Künstler seit einigen Jahren auch keramische Arbeiten, die ebenfalls zu sehen sein werden.

Auch das Kinderatelier wird das Thema aufgreifen

Mit dem Jahresthema „Körper/Identitäten“ will die Sparkassen-Kulturstiftung auch 2019 im Marstall in Ahrensburg und in der Trittauer Wassermühle ein breites Kulturangebot bieten. „Ausgehend von der Rolle des Körperbildes in der bildenden Kunst wird aufgezeigt, wie sich heute künstlerische Positionen mit der Frage nach Identitätsbildung auseinandersetzen“, sagt die Geschäftsführerin der Stiftung Katharina Schlüter. Auch das Kinderatelier wird das Thema aufgreifen.

Henning Kles lobt das Projekt, bei dem Schüler früh an die Kunst herangeführt werden: „Kinder gehen ganz unvoreingenommen an die Sache heran. Als Erwachsene wissen wir dann ja, was angeblich falsch und richtig ist. Kinder denken noch nicht so.“

„Tristesse Blanche“ von Henning Kles ist ab Sonntag, 20. Januar, im Marstall (Lübecker Straße 8) zu besichtigen. Die Ausstellung wird um 16 Uhr vom Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse Holstein Thomas Piehl eröffnet. Jeden Mittwoch um 16 Uhr lädt die Galerie neben den regulären Öffnungszeiten (Montag, Sonnabend, Sonntag jeweils 11 bis 17 Uhr) zu Führungen ein. Der Eintritt ist frei. Weitere Infos: unter www.galerie-im-marstall.de.