Stormarn
Kommunalpolitik

Barsbüttel: Tennisclub hofft auf neue Chance für Solaranlage

DEB-Chef Ove Burmeister (l.) und der Vereinsvorsitzende Helmuth Benkel. Benkel hofft, mit der Politik doch noch eine Lösung zu finden.

DEB-Chef Ove Burmeister (l.) und der Vereinsvorsitzende Helmuth Benkel. Benkel hofft, mit der Politik doch noch eine Lösung zu finden.

Foto: HA

Vereinsvorsitzender führt Gespräche mit dem Bürgermeister, um ein mehrheitsfähiges Konzept auf die Beine zu stellen.

Barsbüttel.  Der Tennisclub Barsbüttel (TCB) hält am Vorhaben fest, auf dem Dach seiner Halle eine Solaranlage zu installieren. Völlig überraschend hatte die Gemeindevertretung vor Kurzem im nichtöffentlichen Teil der Sitzung (wir berichteten) das Projekt abgelehnt.

Sie muss zustimmen, weil der Verein auf einem der Kommune gehörenden Erbbaugrundstück aktiv ist. Die Politiker fürchteten schon vor Monaten, als der TCB ein erstes Mal an sie herangetreten war, ein finanzielles Risiko für Barsbüttel. Und zwar für den Fall des Abbaus der Module durch den Investor bei einer Auflösung des Clubs. Deswegen ließ der Vereinsvorsitzende Helmuth Benkel den Vertragsentwurf überarbeiten. Entscheidungsträger signalisierten daraufhin ein positives Votum, änderten dann aber ihre Meinung.

Inzwischen hat Benkel mit Bürgermeister Thomas Schreitmüller Rücksprache gehalten, kreiert mit der Verwaltung ein neues Konzept, um doch noch Unterstützung der Parteien zu erhalten. „Ich gehe davon aus, dass bis Mitte Januar eine Lösung gefunden wird“, sagt der Vereinschef.