Stormarn
Hauptausschuss

Oststeinbeker Bauamt ist auf der Suche nach Personal

Rudi Hametner (OWG) ist Vorsitzender des Hauptausschusses in Oststeinbek.

Rudi Hametner (OWG) ist Vorsitzender des Hauptausschusses in Oststeinbek.

Foto: BGZ / Undine Gerullis

Politiker in Oststeinbek beschließen eine Vollzeitstelle. Ein Bauamtsmitarbeiter soll sich explizit um die Straßensanierung kümmern.

Oststeinbek.  Auf das Bauamt der Gemeinde Oststeinbek kommen große Aufgaben zu: Der Grundschulneubau muss geplant werden, auch die Sanierung der Möllner Landstraße steht ab Mitte 2019 an. Dieses Projekt wird zwar vom Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein gemanagt, doch es erfordert auch einiges an Abstimmungsarbeit mit der Gemeinde.

Deshalb hatte die SPD bereits im Bauausschuss die Einrichtung einer Teilzeitstelle für einen „Kümmerer“ gefordert, war damit aber bei den anderen Fraktionen abgeblitzt. „Eigentlich handelt es sich dabei doch um die ureigene Aufgabe des Bauamtes“, sagte Rudi Hametner (OWG), Vorsitzender des Hauptausschusses, in der jüngsten Sitzung des Gremiums.

SPD nahm von ihrem Antrag Abstand

Doch tatsächlich kollidiert die Aufgabenlage des Bauamtes mit der personellen Situation. Denn demnächst wollen nicht nur zwei Mitarbeiter des Bauamtes in Altersteilzeit gehen, auch die Stadtplanerin ist von einem Planungsbüro abgeworben worden. Da diese Teilzeitstelle noch nicht wieder besetzt werden konnte, beantragte die CDU, sie auf eine Vollzeitstelle aufzustocken, um sie so attraktiver zu machen. Den Vorschlag der CDU unterstützte der gesamte Hauptausschuss.

Die SPD nahm daraufhin von ihrem Antrag Abstand. Die Politik beauftragte die Verwaltung jedoch, dafür zu sorgen, dass sich ein Bauamtsmitarbeiter explizit um die Straßensanierung kümmert. Über die Arbeiten und erforderliche Sperrungen in Oststeinbek will der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr am Donnerstag, 13. Dezember, ab 19.30 Uhr im Kratzmannschen Hof (Möllner Landstraße 22) informieren.