Stormarn
Konzertreihe

Ahrensburger Musiknacht: Vorverkauf beginnt jetzt

Die gebürtige Niederländerin San Glaser hat bereits auf dem Geburtstag von König Willem-Alexander gesungen.

Die gebürtige Niederländerin San Glaser hat bereits auf dem Geburtstag von König Willem-Alexander gesungen.

Foto: ALI GHANDTSCHI / Ali Ghandtschi

25 Künstler treten an rund 20 Orten auf. Mit dabei: San Glaser, Abi Wallenstein, Stoppok und die Stimulators.

Ahrensburg.  Am 25. Mai 2019 werden viele Ahrensburger Geschäfte wieder zur Bühne. Zwischen Betten, im Seniorenheim, in einer Druckerei, im Fotostudio und in einer Bankfiliale werden 25 Künstler bei der 13. Ahrensburger Musiknacht an rund 20 Orten im Stadtzentrum auftreten. Die besondere Atmosphäre der Veranstaltung mit seinen ungewöhnlichen Locations zieht inzwischen Besucher weit über die Grenzen der Stadt hinaus an.

Das Interesse von Seiten der Musiker sei enorm, sagt die Initiatorin. Sie habe so viele Anfragen bekommen, dass sie gar nicht jede persönlich beantworten könne, berichtet Felizitas Schleifenbaum gegenüber dem Abendblatt stolz. „Sogar Anfragen aus Australien und Südamerika waren dabei.“ Neben Musiknacht-Veteranen wie Abi Wallenstein, den Stimulators oder der Gruppe Black Patti, die schon seit zehn Jahren traditionell bei Betten Bubert auftritt, sind auch einige Künstler erstmals dabei.

Ein Programm mit Neulingen und alten Bekannten

Ein Musiknacht-Neuling ist San Glaser. Sie ist zwar schon ein alter Hase im Musikgeschäft, hat bereits vier Alben und einen Auftritt vor dem niederländischen König Willem-Alexander hinter sich. Trotzdem ist ihr Auftritt bei der Musiknacht etwas Besonderes für sie. Die Niederländerin mit indonesischen Wurzeln wird in der Ahrensburger Haspa-Filiale auftreten. Ihre Musikrichtung beschreibt sie als Mischung aus Jazz, Soul und Pop. Bei Live-Auftritten werden es aber auch mal rockiger, fügt sie mit einem Augenzwinkern hinzu. Das neue Album „The Great Grand Hotel“ hat sie nach dem berühmten Grand Hotel Heiligendamm benannt. Hier ließ sich die Sängerin vom Ambiente und der Ostsee inspirieren. Mit dem Australier Joel Havea, dessen Sunnyboy-Charme einigen Besuchern noch von der letzten Musiknacht in Erinnerung geblieben sein dürfte, teilt Glaser nicht nur ihre niederländischen Wurzeln, sondern auch ihre halbe Band. Bassist und Schlagzeuger spielen zufälligerweise in den Bands beider Künstler.

Gemeinsam werden sie ein besonderes Duett performen: eine Neuinterpretation von Hans Albers Klassiker „Auf der Reeperbahn nachts um halb eins“, bei der Glaser ausnahmsweise deutsch singen wird. „Ich habe das Stück komplett neu komponiert und getextet, nur den Refrain werden die Leute wiedererkennen“, sagt Glaser.

Eröffnung der Konzertnacht im Holzland Wulf

Ebenfalls zum ersten Mal dabei ist der Folk- und Rockmusiker Stoppok, der Branchenkennern durch den Gewinn des deutschen Kleinkunstpreises ein Begriff sein dürfte. Mit seiner „schnodderigen Stimme“ wird er die Musiknacht im Holzland Wulf eröffnen. Newcomer Kalle Reuter aus Kiel steckt nächstes Jahr zwar gerade mitten im Abitur, die Teilnahme an der Musiknacht will sich der Nachwuchsmusiker, der das Erbe von Jimi Hendrix und Eric Clapton weiterführen möchte, nicht entgehen lassen. Das Trio „Something Special“ mit dem blinden österreichischen Sänger Georg Nussbaumer, der auch als „die schwärzeste Stimme Österreichs“ gefeiert wird, bietet deutschsprachige Eigenkompositionen im Bereich Blues und Soul.

Ungewöhnliche Kost verspricht die Jeanine Vahldiek Band. Die Gruppe trägt ihre philosophischen Texte begleitet von Harfe, Percussion und Ukulelenbass vor. Weitere Acts sind Jaimi Faulkner, Manusch Weiß, Organ Explosion, das Duo Georg Schroeter und Marc Breitfelder , Steve Baker, Boogielicious, die Münchener Gruppe The Finest Four, Andrew Martin, die Boogie- und Blues-Pianisten Guy Weber und Steve Clayton, der Ahrensburger Jungmusiker Moritz Ley und das australische Geschwisterpaar Belle Roscoe.

Frühkäufer von Karten können Preise gewinnen

Mit dem DJ Florian Sagner und seinem „Pure & Deep“-Programm soll auch ein jüngeres Publikum angesprochen werden. „Kinder, die früher mit ihren Eltern zur Musiknacht gegangen sind, kommen – wenn sie älter sind – oft auch mit Freunden, das Publikum verjüngt sich“, sagt Schleifenbaum.

Morgen startet der Vorverkauf sowohl online (musiknachtahrensburg.de) als auch in allen Locations. Karten kosten 28 Euro zuzüglich Vorverkaufsgebühr. Am Sonnabend, 15. Dezember, wird es zudem zwischen 9 und 13 Uhr die Möglichkeit geben, Karten ohne Vorverkaufsgebühr in der Ahrensburger Haspa-Filiale (Rathausplatz) zu erwerben. Frühkäufer können sich bis 6. Januar in Listen eintragen, um an einer Sonderverlosung teilzunehmen. Verlost werden eine CD-Box mit CDs aller teilnehmenden Künstler, ein privates Shuttle für den Abend der Musiknacht und eine Übernachtung in der Junior-Suite des Park Hotels Ahrensburg.