Stormarn
Heimat

Bürgerstiftung zeigt neuen alten Trittau-Film

Volker Persy hat seiner Stadt ein filmisches Denkmal gesetzt, im Bild: die Trittauer Wassermühle

Volker Persy hat seiner Stadt ein filmisches Denkmal gesetzt, im Bild: die Trittauer Wassermühle

Foto: HA

Kameramann Volker Persy hat Aufnahmen von 2007 für Vorführung überarbeitet. Für den Film engagierte er damals sogar einen Helikopter.

Trittau.  Die Trittauer Bürgerstiftung zeigt am Freitag, 12. Oktober, in der Wassermühle die aktualisierte Fassung des Trittau-Films, den Filmproduzent und Kameramann Volker Persy 2007 gedreht hat. Die Initialzündung dafür stammt aus einer Aktion, bei der Trit­t­auer Bürger ihrer Gemeinde Parkbänke stifteten. Persy, zu der Zeit gerade neu in den Ort gezogen, verspürte keine Lust, eine Bank zu spenden. Stattdessen bot er dem damaligen Bürgermeister Walter Nussel an, einen Film über seine neue Heimat zu drehen.

Der Bürgermeister war begeistert: „Ich habe mit Volker Persy zusammengesessen und aufgezählt, was alles im Film vorkommen soll.“ Dann hörte er eine ganze Zeit lang nichts mehr – bis Persy den Film fertig hatte. „Hätte ich damals geahnt, wie viel Arbeit das werden würde, hätte ich vielleicht doch die Bank genommen“, sagt Persy und lacht. Für die Aufnahmen charterte er sogar einen Hubschrauber. 21 Minuten lang war der Film in der Endfassung, die Persy der Gemeinde als Geschenk übergab.

Englische Untertitel für Partnerschulen

Durch die Ankunft von Flüchtlingen und den vermehrten Zuzug von Neubürgern kam der Vorstand der Bürgerstiftung schließlich auf eine Idee: Der Tritt­au-Film konnte den Neuankömmlingen helfen, sich einen umfassenden Eindruck von ihrer neuen Heimatgemeinde zu verschaffen. Vorstandsmitglied Ursula Otten wandte sich mit dem Vorschlag an Volker Persy, sein Werk auch öffentlich zu präsentieren. Doch der Filmproduzent hatte Bedenken bezüglich mangelnder Aktualität. „Im Text wurde zum Beispiel auf die Meierei und die Post verwiesen, die es gar nicht mehr gibt“, erläutert er.

So bot er an, den Streifen auf den neuesten Stand zu bringen und verbrachte viele Stunden damit, englische Untertitel einzufügen. Immerhin: „Die englische Übersetzung lag schon seit 2007 als Word-Datei vor.“

Über die englischen Untertitel dürften sich auch die ausländischen Partner der Trittauer Schulen freuen. Nussel: „Die Schulen haben Partnerschulen in Frankreich, Estland, England und Tansania.“ Die dortigen Schüler könnten Englisch sprechen und sich durch den Film über Trittau informieren.

Doch der Film ist nicht alles, was Besuchern am Freitagabend in der Wassermühle geboten wird. Nussel: „In der Mühle ist es Tradition, dass bei solchen Veranstaltungen auch Livemusik gespielt wird, außerdem hat der Tresen geöffnet, und hinterher kann man zusammensitzen und schnacken.“

Trittau-Film Abend mit Musik von Setar-Spieler Hamid Dastgerdi und gemütlichem Zusammensein Fr 12.10., 19.00, Wassermühle, Am Mühlenteich 3, Eintritt frei