Stormarn
Fernsehfahndung

Aktenzeichen XY: Neue Spur im Fall Ivonne Runge

Mit diesem Foto sucht die Polizei nach der verschwundenen Ivonne Runge aus Schlamersdorf

Mit diesem Foto sucht die Polizei nach der verschwundenen Ivonne Runge aus Schlamersdorf

Drei Monate nach Verschwinden der 39-Jährigen aus Schlamersdorf taucht plötzlich ihr Handy auf. Dort hatte die Polizei intensiv gesucht

Travenbrück/München.  Nach der Ausstrahlung der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY ... ungelöst“ am Mittwochabend stellt sich der Fall der seit rund einem Jahr vermissten Ivonne Runge aus dem Travenbrücker Ortsteil Schlamersdorf noch mysteriöser dar. In der Sendung wurde bekannt, dass drei Monate nach dem Verschwinden der 39-Jährigen plötzlich ihr Handy aufgetaucht ist – und zwar genau an der Stelle, an der die Frau zuletzt gesehen wurde. Der Fund ist deswegen so rätselhaft, weil die Polizei im Oktober 2017, dem Zeitpunkt des Verschwindens, diesen Ort intensiv abgesucht hatte. Die Ermittler gehen deshalb davon aus, dass das Mobiltelefon dort im Januar 2018 „bewusst abgelegt“ wurde. Das sagte Frank Hansen von der zuständigen Kriminalpolizei in Lübeck in der Sendung.

Die Ermittler gehen fest davon aus, dass Ivonne Runge nicht mehr lebt . Darauf deuten die bisherigen Ermittlungsergebnisse hin. Bis heute ist aber unklar, was genau mit der Frau mit den langen blonden Haaren passiert ist. Nach Auskunft der Polizei stellt sich der Fall bisher so dar: Ivonne Runge war am Abend ihres Verschwindens bei ihrem ehemaligen Lebensgefährten. Es ging ihr so schlecht, dass der Mann sie mit ihrem Auto nach Schlamersdorf fuhr. Doch kurz vor ihrer Wohnung, an einer Bushaltestelle, stieg die Frau aus dem Wagen. Sie wollte die letzten Meter zu Fuß zurücklegen. Doch in ihrer Wohnung kam sie nie an, ist sich die Polizei sicher. Aufwendige Suchmaßnahmen, unter anderem mit Leichenspürhunden, blieben erfolglos.

Wer hat einen weißen Kia Sorento in Schlamersdorf gesehen?

Genau an jener Bushaltestelle wurde dann im Januar das Handy von Ivonne Runge gefunden. Derzeit sind die Experten des Landeskriminalamtes damit noch beschäftigt, die Daten zu entschlüsseln. „Wir sind damit bald fertig und erhoffen uns von den Daten neue Erkenntnisse“, so Kripomann Frank Hansen im ZDF.

Neue Erkenntnisse erhoffen sich die Ermittler auch die breite Öffentlichkeit, die nun mit dem Auftritt in der beliebten Fernsehsendung angesprochen werden sollte. Insbesondere fragen die Ermittler, wer im Januar 2018 einen weißen Kia Sorento in der Nähe der Bushaltestelle in Schlamersdorf gesehen hat. Dieses Auto wird auch mit den Geschehnissen rund um das Verschwinden von Ivonne Runge im Oktober 2017 in Zusammenhang gebracht.

Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei in Lübeck unter der Telefonnummer 0451/1310 zu melden.