Stormarn
Verkehr

Bargteheide: WfB will Stellplätze für Räder am Bahnhof

Am Bargteheider Bahnhof fehlen sichere Rad-Abstellmöglichkeiten

Am Bargteheider Bahnhof fehlen sichere Rad-Abstellmöglichkeiten

Foto: Birgit Schücking

Antrag der Wählergemeinschaft sieht vor, ein Planungsbüro zu beauftragen. Denkbar seien abschließbare Boxen. Hohe Förderungen möglich.

Bargteheide.  Die Wählergemeinschaft für Bargteheide (WfB) will am Bahnhof möglichst schnell sichere Abstellmöglichkeiten für Fahrräder schaffen. Denkbar sind 40 bis 60 abschließbare Boxen, eine sogenannte Sammelschließanlage in ähnlicher Größe oder auch eine Kombination aus beiden Lösungen. „Die Varianten lassen sich unabhängig von einem späteren Radhaus realisieren“, sagt der Fraktionsvorsitzende Norbert Muras.

Die WfB beantragt, ein Planungsbüro zu beauftragen und das Geld für die Realisierung im Etat 2019 einzustellen. Nach WfB-Recherchen kosten 24 Doppelstockplätze rund 37.500 Euro. Der Nahverkehrsverbund NAH.SH gewähre eine 75-prozentige Förderung, weite Zuschüsse könnten für das Hamburger Umland beantragt werden.

Ein Beispiel wäre die Anlage am Plöner Bahnhof. Dort gibt es 50 überdachte Stellplätze und 35 weitere in einer verglasten, abschließbaren Fahrradgarage. Die Schlüssel verteilt die Tourist-Information. Ein Tagesticket kostet einen Euro, die Monatskarte zehn und die Jahreskarte 90 Euro.