Stormarn
Oststeinbek

Nacht der Kirchen auch in Stormarn

Im hell erleuchteten Kirchsaal singt der Gospelchor des musischem Forums Oststeinbek. Ganz vorne musiziert der Chorleiter Thomas Faßnacht

Im hell erleuchteten Kirchsaal singt der Gospelchor des musischem Forums Oststeinbek. Ganz vorne musiziert der Chorleiter Thomas Faßnacht

Foto: Lea Pölkow / HA

Drei Goteshäuser in Oststeinbek, Reinbek und Trittau sind bei der Hamburger Großveranstaltung mit dabei. Das Programm in der Übersicht.

Oststeinbek.  „Going up yonder, to be with my Lord“ hallt durch die Gänge der Auferstehungskirche Oststeinbek. Die Gesänge des Gospelchors füllen den Raum mit Freude und Energie und animieren förmlich zum Singen und Klatschen. Wer den Chor des musischen Forums Oststeinbek besucht, wird von knapp 35 strahlenden Gesichtern im Kerzenschein begrüßt. Und genau so wird die bunt-durchmischte Musikgruppe ihre Gäste auch an diesem Sonnabend, 15. September, um 19 Uhr in Empfang nehmen.

Das Gotteshaus ist eine von drei Kirchen Stormarns, welche an der 15. Nacht der Kirchen Hamburg (NdKH) zu dem Motto „Einfach himmlisch“ in diesem Jahr teilnehmen. Mit dabei ist der Gospelchor als einer von 115 Chören, die in der Nacht zum Sonntag ihre Zuhörer mit Kirchenmusik beschallen. In diesem Jahr werden bei der Veranstaltung insgesamt 70.000 Besucher, davon 1000 in Stormarn, erwartet. Rund 1500 Menschen sind an dem Großprojekt mit ihrem Engagement beteiligt. Allein von den Veranstaltern wurden 35.000 Euro für Werbe- und Marketing-Maßnahmen investiert.

Uraufführung des Oratoriums „Am Ende Jona“

Schon seit 2004, also der ersten Nacht der Kirchen in Hamburg, macht Stormarn bei der Veranstaltung mit. Als erstes war unter anderem die Evangelische Kirche Barsbüttel beteiligt. Insgesamt sind in diesem Jahr 127 Kirchen mit von der Partie, drei davon liegen in Stormarn. Sie bieten ihrem Publikum die verschiedensten Angebote, von Lesungen über Filmnächte bis hin zu himmlischer Musik, ob modern oder klassisch.

Neben der Oststeinbeker Kirche ist auch die Martin-Luther Kirche in Trittau Teil der Großveranstaltung. In dem Gotteshaus steht die Uraufführung des Oratoriums „Am Ende Jona“, komponiert von Jan Simowitsch, auf dem Programm. Die Musik wurde für den Kirchenchor geschrieben und überzeugt mit einer Mischung aus Popularmusik und Psalmchoral sowie Romantik und Clusterklängen.

Ebenfalls mit dabei ist die Nathan-Söderblom-Kirche in Reinbek. Die Besucher erwartet eine Filmnacht für Groß und Klein. Der Pferdefilm „Hände weg von Mississipi“ macht um 18 Uhr den Anfang. Begleitet von Popcorn und Eiskonfekt geht es um 20 Uhr mit der dramatischen Romanze „Wie ein einziger Tag“ weiter. Zuletzt wird dann gegen 22.15 Uhr der Film „Wie im Himmel“ für die Besucher gezeigt.

Auferstehungskirche: viel Musik und diverse Lesungen

Die Auferstehungskirche Oststeinbek will mit ihrem Gospelchor die Stormarner begeistern. „Es ist einfach immer wieder toll, mitmachen zu können.“ sagt Thomas Faßnacht, Leiter des Chors. Dessen Mitglieder sind schon zum fünften Mal bei der NdKH dabei. „Ich bin begeistert, wie wir auch so viel von unserem Publikum zurück bekommen.“ Der Chor wurde im Jahr 2001 gegründet, seine Mitglieder sind aber alle über 30 Jahre alt. Der 53-Jährige nennt seine Truppe aus diesem Grund scherzhaft auch den „Chor des neuen Jahrhunderts.“

Das Programm der Auferstehungskirche ist gut durchmischt und hält viel Musik, aber auch Lesungen für ihre Besucher bereit. Auch Chormitglied und Pressewart Wolfgag Morell ist sehr zufrieden im Gospelchor: „Ich war schon in vielen verschiedenen Chören, aber hier fühle ich mich richtig wohl.“ Er ist seit 2012 in der Musikgruppe als Tenor dabei. Der 70-Jährige singt seit 13 Jahren und freut sich auf die Nacht der Kirchen Hamburg.

Auch Chorleiter Faßnacht bereitet die NdKH viel Freude: „Die Atmosphäre in dem Kirchensaal ist einfach etwas Besonderes. Wir kommen nie so richtig zum Ende, es gibt immer viele Zugaben.“ Wenn sich der Saal jedoch irgendwann beruhigt hat, gebe es anschließend für alle Essen und Getränke. „Es ist einfach toll, wie alle Mitmachen und Mitsingen.“

Nacht der Kirchen Hamburg Sa 15.9.,
Auferstehungskirche Oststeinbek,
Möllner Landstraße 50 (19 Uhr);
Martin-Luther Kirche Trittau, Kirchenstraße 17 (18 Uhr); Nathan-Söderblom-Kirche Reinbek, Berliner Straße 4 (18 Uhr), die Teilnahme ist jeweils kostenlos