Stormarn
Preisgeld

Flughafen würdigt Ehrenamt: Projekte sollen sich bewerben

Bewegt sonst eher Passagiere und schweres Gerät: Der Hamburger Flughafen schreibt jetzt zum zweiten Mal einen Preis für Menschen aus, die etwas in ihrer Region bewegen

Bewegt sonst eher Passagiere und schweres Gerät: Der Hamburger Flughafen schreibt jetzt zum zweiten Mal einen Preis für Menschen aus, die etwas in ihrer Region bewegen

Foto: dpa Picture-Alliance / Christian Charisius / picture alliance / Christian Charisius

Das Preisgeld soll Initiativen aus allen gesellschaftlichen Bereichen zugute kommen. Bewerbungsfrist endet am 1. Oktober.

Ahrensburg/Fuhlsbüttel.  Vereine und Initiativen aus Stormarn können sich ab sofort um den „Hamburg Airport. Bewegt. Nachbarschaftspreis“ bewerben. Der Flughafen will damit ehrenamtliche Projekte in der Hansestadt und den schleswig-holsteinischen Nachbarkreisen fördern. Das Preisgeld ist von 10.000 auf 12.000 Euro erhöht worden, zusätzlich wird ein Jurypreis vergeben. Bei der Premiere im Vorjahr hatten sich mehr als 40 Vereine gemeldet.

Ob Umwelt, Bildung oder Sport, ob soziales, integratives oder inklusives Projekt: Thematisch gibt es keine Grenzen. Die ersten drei Preisträger bekommen 3000, 1500 und 1000 Euro. Für die Plätze vier bis zehn gibt es jeweils 500 Euro. Wie im vergangenen Jahr erhält die kreativste Einreichung einen Sonderpreis von 1000 Euro. Weitere 2000 Euro werden zusätzlich von einer Jury vergeben. Alle Gewinne sollen für Sachinvestitionen – zum Beispiel für Mobiliar, Trainingsausrüstung oder Technik – verwendet werden.

Die Bewerbungsfrist endet am 1. Oktober. Teilnehmer können im Internet auf www.hamburg-airport-bewegt.de neben einem kurzen Bewerbungstext auch Videos und Fotos des Projekts sowie des Teams hochladen. Anschließend sollten die Initiativen kräftig für sich werben. Vom 15. Oktober bis 11. November dauert die Online-Abstimmung auf der Internetseite. Die feierliche Preisverleihung ist für Donnerstag, 22. November, vorgesehen.