Stormarn
Gegen Rechts

Oldesloer Bündnis ruft zu Kundgebung für Frieden auf

Walter Albrecht ist Sprecher des „Bündis gegen Rechts“, das gemeinsam mit dem DGB zur Demonstration auffruft

Walter Albrecht ist Sprecher des „Bündis gegen Rechts“, das gemeinsam mit dem DGB zur Demonstration auffruft

Foto: HA

Zum Weltfriedenstag am 1. Setpember werden Bürgermeister, Pastor Pfau sowie der Landesbeauftragte für Flüchtlingsfragen erwartet.

Bad Oldesloe.  Der 1. September sei einer von vielen dunklen Tagen der deutschen Geschichte, sagt Walter Albrecht vom Oldesloer „Bündnis gegen Rechts“. Gemeint ist der 1. September 1939, als mit dem Überfall Deutschlands auf Polen der Zweite Weltkrieg begann, der mehr als 50 Millionen Menschen das Leben kostete. Seit 1957 wird der Tag auf Initiative des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) als Gedenktag begangen – als Antikriegs- oder Weltfriedenstag.

So auch am kommenden Sonnabend in Bad Odesloe. Zur Kundgebung auf der Hude laden der DGB und das „Bündnis gegen Rechts“ ein, in dem sich verschiedene Akteure – von der Antifa bis zur CDU – gegen Rassismus und Faschismus einsetzen. Los geht es um 11 Uhr mit eine Begrüßung durch Walter Albrecht. Bürgermeister Jörg Lembke wird danach ebenso sprechen wie der Oldesloer Pastor Gerhard Pfau, Ingo Schlüter (DGB) und Stefan Schmidt, Beauftragter für Flüchtlings-, Asyl- und Zuwanderungsfragen in Schleswig-Holstein.

„Wir wollen an diesem Tag erinnern und mahnen“, sagt Walter Albrecht. Ihr Protest sei ein Zeichen gegen rechtsgerichtete und demokratiefeindliche Kräfte, gegen Aufrüstung und Abschottung – für Toleranz und Demokratie.