Stormarn
Sommerserie

In diesem Hofcafé können Sie was erleben

Vier Peins teilen sich die Arbeit in der Landwirtschaft, auf dem Erlebnishof und im Hofcafé: Jürgen (63, v.l .), Maren (61), Svenja (34) und Hauke (33)

Vier Peins teilen sich die Arbeit in der Landwirtschaft, auf dem Erlebnishof und im Hofcafé: Jürgen (63, v.l .), Maren (61), Svenja (34) und Hauke (33)

Foto: Bianca Bödeker

Zum Abschluss unserer Serie über Hofcafés im Hamburger Umland hat Bianca Bödeker den Almthof in Appen im Kreis Pinneberg besucht.

Appen.  Das Maislabyrinth ist geschafft. Sonja Schaaf und Kay Jeksties aus Norderstedt genießen mit Tochter Eliah (13) einen Nachmittag auf dem Almthof in Appen. So wie früher, als Eliah noch klein war. Es ist Zeit für Kaffee und Kuchen im Hofcafé des Erlebnisbauernhofes der Familie Pein. Sonja Schaaf schwärmt vom Pflaumenkuchen. Ich wähle die Baiser-Schnitte mit frischen Beeren.

Maren Pein setzt sich zu mir auf die Terrasse. Die 61-Jährige führt das 2004 eröffnete Selbstbedienungs-Café. Vor 16 Jahren ist sie mit Ehemann Jürgen (63) und den Kindern Svenja (34) und Hauke (33) vom familieneigenen Bauernhof im Ort hier auf den neugebauten Almthof gezogen. Der ist 250 Tage im Jahr für Besucher geöffnet.

Erst mal ins Café, Futter kaufen

Landwirtschaft erleben heißt die Philosophie. Mit 220 Milchkühen, Treckerrundfahrten durch die Appener Feldmark, mit Strohburg, Maislabyrinth, Schafen, Kälbchen zum Streicheln und vielem mehr. Wer Glück hat, erlebt auch noch live die Geburt eines Kälbchens und darf sogar den Namen mit aussuchen. Dieter Maßmann (63) aus Ammersbek ist mit Enkelin Lia Marie (3) hier. Beide kommen gerade aus dem Kuhstall. „Hier erleben Kinder hautnah, dass eine Kuhl nicht lila aussieht“, sagt der Großvater zufrieden.

Auch Ede ist mit Oma und Opa hier. Erst mal ins Café, Futter kaufen. Entspannt genießen die Großeltern Kaffee und Kuchen, während der Dreijährige in Sichtweite geduldig die Schäfchen füttert. Schräg gegenüber ist das Gegacker groß. 220 Hühner und drei Hähne tummeln sich seit einer Woche im 1000 Quadratmeter großen Gehege und im Hühnermobil. Seitdem verkauft der Almthof auch frische Eier – 200 sind’s täglich. Eier, die ebenfalls im Angebot des Hofcafés verarbeitet werden. Wer’s herzhaft mag, für den gibt’s auch Würstchen, Pizza und belegte Brötchen. Auf Wunsch belegt mit Almthof-Gouda. Den stellt eine mobile Käserei aus der hofeigenen Milch her. Direkt vor Ort. Direkt nach dem Melken. Frische Milch ganz ohne Gentechnik gibt’s auch zum Mitnehmen an der Milchtankstelle. Gezapft werden kann rund um die Uhr.

Ein Abstecher zum Rosarium in Uetersen lohnt sich

Ob Familienausflüge, Betriebsfeste, Kindergeburtstage, Einschulungsfeiern oder „Fit on the Farm“, ein Seminar- und Trainingsprogramm mit Svenja Pein – das Angebot ist vielfältig hier auf dem vier Hektar großen Areal.

Und der Kuchen wirklich ein Gedicht. Maren Pein schreibt mir noch rasch das Rezept der so köstlichen Baiser-Schnitte auf. Ich sag dann mal tschüs. Will aber noch nicht nach Hause, sondern die Gegend erkunden. Vom Almthof aus mache ich mich auf ins zwölf Kilometer entfernte Haseldorf zur St.-Gabriel-Kirche. Zwischen 1200 und 1250 erbaut, gilt sie als bedeutendster spätromanischer Backsteinbau in den Elbmarschen (www.kirche-haseldorf.de). Meinen Ausflug beende ich mit einem Rundgang durch das Rosarium in Uetersen mit seinen 35.000 Rosen. 900 Sorten heimischer und internationaler Rosenzüchter sind darunter. Noch bis Anfang September gibt’s hier jeden Sonntag um 10.30 Uhr eine Rosenführung. Infos unter www.rosarium-uetersen.com.

Almthof Erlebnisbauernhof/Café, Familie Pein, Appen, Almtweg 37, Öffnungszeiten: Mittwoch bis Freitag, 14 bis 18 Uhr. Sonnabend, 13 bis 18 Uhr. Sonntag, 11 bis 18 Uhr Telefon 0176/23 43 35 46, E-Mail: info@almthof.de. Preise für Eintritt und Aktivitäten unter www.almthof.de. Gäste, die nur das Hofcafé besuchen, zahlen keinen Eintritt.

Rezept: So gelingt die Baiser-Schnitte

Zutaten:125 g Fett, 150 g Zucker, 4 Eigelb, 4 Eiweiß (dafür weitere 250 g Zucker), 150 g Mehl, 1 TL Backpulver, 3 EL Milch, 1 Prise Salz, 100 g gehobelte, blanchierte Mandeln, Schlagsahne, frische Früchte (Erdbeeren, Himbeeren, Stachelbeeren).
Zubereitung: Fett und Zucker schaumig schlagen. Eigelb unterrühren. Salz dazugeben. Mehl und Backpulver unterrühren. Milch dazugeben und verrühren. 4 Eiweiß steif schlagen. Zucker hinzugeben, weiterrühren, bis dieser aufgelöst ist. Rührteig auf ein Backblech strecken. Eiweißmasse draufstreichen. Gehobelte Mandeln darüber streuen. Bei ca. 175 Grad 20 Minuten backen. Stücke in Quadrate schneiden. Mit geschlagener Sahne und frischen Früchten garnieren. Ein zweites Quadrat aufsetzen und genießen!