Stormarn
Unwetter

Baum stürzt bei Sturm auf Haus in Großhansdorf

IIn Großhansdorf musste die Freiwillige Feuerwehr zu einem umgestürzten Baum ausrücken

IIn Großhansdorf musste die Freiwillige Feuerwehr zu einem umgestürzten Baum ausrücken

Foto: Daniel Bockwoldt / picture alliance / dpa

Rund 180 Notrufe bei der Leitstelle Süd bis 23 Uhr. Vergleichsweise wenig Einsätze in Stormarn. Überflutung in Hoisdorf.

Bad Oldesloe.  Umgestürzte Bäume, herabfallende Äste und überflutete Straßen – das Unwetter am Donnerstagabend hatte auch in Stormarn Feuerwehreinsätze zur Folge. Nach Angaben der Integrierten Leitstelle Süd für Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz gab es bis 23 Uhr rund 180 Einsätze, vor allem in Ostholstein, Ratzeburg und Lauenburg.

Während die Helfer in diesen Regionen viel zu tun hatten, wurden im Kreis Stormarn vergleichsweise wenige Schäden registriert. In Großhansdorf stürzte der Stamm einer Linde auf das Dach eines Wohnhauses. „Wir wurden um 19.40 Uhr alarmiert und waren erst mit 22, später mit zwölf Mann vor Ort“, sagt Thomas Drenckhahn von der Freiwilligen Feuerwehr Großhansdorf. Der Stamm sei zersägt worden, weitere Arbeiten musste am Freitag eine Spezialfirma übernehmen. Die Hausbewohner wurden nicht verletzt. Starkregen überflutete derweil die Hoisdorfer Landstraße. In Grabau stürzte durch die starken Windböen ein Baum auf die Dorfstraße. Die Feuerwehr rückte mit 20 Mann an und räumte die Straße frei. In Glinde waren Äste auf den Papendieker Redder gefallen. „Ansonsten blieben wir verschont“, sagt Tom Reher von der Freiwilligen Feuerwehr Glinde. (esh)