Stormarn
Kriminalität

Reinbek: Kunstdieb kommt mit Kettensäge

Erneut haben Unbekannte eine Eulenskulptur von Jochen Strauch gestohlen 

Erneut haben Unbekannte eine Eulenskulptur von Jochen Strauch gestohlen 

Foto: Susanne Holz

Täter stiehlt Holzeule an der K 80 in Reinbek. Sie wurde bereits mehrmals entwendet. Die Polizei nimmt Hinweise entgegen.

Reinbek.  Die Polizei sucht einen Eulendieb. Besondere Merkmale: dreist und dilettantisch. So war der Unbekannte vorgegangen, der mit einer stumpfen Kettensäge eine kunstvoll geschnitzte Holzeule vom Stamm gesägt und aus dem Wald geschleppt hatte. Tatort: Eine Großkoppel an der K 80.

Dort steht nun nur noch ein Baumstumpf. Ein trauriger Anblick für den Künstler Joachim Strauch. Er sagt: „Ein Profi war das nicht.“ Mehrmals waren dem Forstwirt in den vergangenen Jahren Eulen, die er als Schlagbaumkunst mühevoll aus einem Holzstamm geschnitzt hatte, abhanden gekommen. Im aktuellen Fall verschwand das Kunstwerk drei Tage nachdem es fertig war. Der Täter leistete Schwerstarbeit, denn die Skulptur ist 1,60 Meter groß, wiegt 40 bis 50 Kilo. „Als er mit der Kettensäge anrückte, muss das jemand gesehen oder gehört haben. Die Straße liegt nur wenige Meter entfernt“, mutmaßt Strauch, der Anzeige bei der Polizei erstattet hat. Diesen dreisten Diebstahl möchte er so nicht hinnehmen. Mehrere Stunden hatte er an dem Kunstwerk gearbeitet – alles für die Katz. „Als wir nach dem Winter und den Stürmen in diesem Waldstück auf einem 20 Meter breiten Streifen Holz geschlagen haben, gab es massive Proteste. Viele haben nicht verstanden, dass das der Sicherheit dient. Mit der Eule wollte ich zeigen, dass man mit der Kettensäge nicht nur abholzen, sondern auch Kunst schaffen kann.“ Mit dieser Eule hatte er sich besonders viel Mühe gegeben. Sogar ein Bunsenbrenner kam zum Einsatz, mit dem er das Gefieder und die Augen geschwärzt hatte. Dass sie nun wohl beim Dieb im Garten steht und nicht mehr Vorbeifahrende erfreut, treffe ihn. Hinweise an die Polizei unter Telefon 040/727 70 70.