Stormarn
Krankenkassen

AOK und DAK schließen Filialen in Bad Oldesloe

Krankenkasen-Kunden nutzen vermehrt Online-Angebote

Krankenkasen-Kunden nutzen vermehrt Online-Angebote

Foto: A3250 Oliver Berg / dpa

Krankenkassen begründen Schritt mit nachlassender Kundenfrequenz und verstärkter Nutzung der jeweiligen Online-Angebote.

Bad Oldesloe/Reinbek.  Ab September können sich Kunden der Krankenkassen DAK und AOK in Bad Oldesloe und Reinbek nicht mehr in den jeweiligen Filialen beraten lassen. Die Gründe dafür sind die geringe Wirtschaftlichkeit der Standorte und das Verhalten der Kunden, verstärkt digitale Angebote zu nutzen. Die Büros der AOK in Bad Oldesloe und Reinbek schließen am 30. September ihre Türen. Der Leiter der Serviceregion Reinhard Wunsch sagte dem Abendblatt: „Telefonisch und online werden wir häufiger kontaktiert, gleichzeitig wird die persönliche Kundenfrequenz niedriger.“ Die Versicherten beider Filialen können Mitarbeiter der Standorte Ahrensburg, Lübeck, Mölln oder Geesthacht für besondere Leistungsanträge zu Rate ziehen. Früher als die AOK schließt am 10. September das Büro der DAK. Pressesprecher Sönke Krohn sagt: „Es ist nicht wirtschaftlich, den Standort aufrecht zu erhalten.“ Kunden könnten auf Ahrensburg ausweichen. In dringenden Fällen seien Hausbesuche möglich. Die betroffenen Mitarbeiter der AOK und DAK behalten ihre Arbeitsstelle, wechseln lediglich an andere Standorte.