Stormarn
Ahrensburg/Bargteheide

Dienstleister werben gemeinsam um Pflegepersonal

Mitinitiatorin und Leiterin des Tobias-Hauses in Ahrensburg: Christine Berg

Mitinitiatorin und Leiterin des Tobias-Hauses in Ahrensburg: Christine Berg

Foto: PR / HA

Anbieter aus Ahrensburg und Bargteheide wollen Menschen an den Beruf heranführen und bieten im Anschluss eine Übernahme an.

Ahrensburg.  In vier Wochen die Grundlagen des Pflegeberufs erlernen und bei Eignung im Anschluss einen unbefristeten Vertrag als Pflegehelfer in der Tasche haben – dieses Angebot haben das Tobias-Haus, die Gesundheits- und Krankenpflege zu Hause aus Ahrensburg und das Beratungszentrum Zwick aus Bargteheide bei einer Pressekonferenz in Anwesenheit der Bundestagsabgeordneten Nina Scheer (SPD) und von Bürgervorsteher Roland Wilde (CDU) im Peter-Rantzau-Haus vorgestellt. „Wir haben uns zusammengeschlossen, um gemeinsam dem zu begegnen“, sagte Christine Berg, Geschäftsführerin des Tobias-Hauses. Der Mangel sei mittlerweile so groß, dass die beteiligten Unternehmen jeweils rund fünf Kunden pro Tag abweisen müssten. Anke Schäddel von der Gesundheits- und Krankenpflege: „Wenn wir nicht mehr Personal finden, müsste ich mein Unternehmen verkleinern.“ Grund für den Mangel an Nachwuchskräften sei etwa der Wegfall des Zivildienstes und die früher üblichen Schwesternhelferinnen-Kurse, so Schäddel. Dabei seien die Aufstiegsmöglichkeiten gut. „Eine Mitarbeiterin macht mit 51 jetzt ihre Ausbildung zur Pflegerin, wird Fachkraft“, so Schäddel. Christine Berg ergänzt: „Mit der höheren Lebenserwartung steigt auch die Zahl komplexer Erkrankungen.“

Die Bundestagsabgeordnete Nina Scheer fragte: „Wie kann die Politik unterstützen?“ Dazu sagte Christine Berg: „Bürokratieabbau.“ Eine Pflegehelfer-Ausbildung schütze etwa nicht vor Abschiebung. Kollege Daniel Zwick gibt ein weiteres Beispiel: „Eine Mitarbeiterin, die in Hamburg Spritzen geben darf, darf das in Schleswig-Holstein nicht.“

Der Kompaktkurs ist kostenlos und beginnt am 10. September. Er richtet sich an Schulabgänger, Quereinsteiger und Menschen mit Migrationshintergrund. Bewerbungen werden bis zum 20. August unter bewerbung@ig-basisqualifikation.de entgegen genommen.