Stormarn
Bad Oldesloe

Polizei sucht Zeugen nach wilder Verfolgungsjagd

Polizisten haben in Bad Oldesloe mehrfach versucht, einen flüchtenden Motorradfahrer zum Anhalten zu bewegen (Symbolbild)

Polizisten haben in Bad Oldesloe mehrfach versucht, einen flüchtenden Motorradfahrer zum Anhalten zu bewegen (Symbolbild)

Foto: Swen Pförtner / dpa

Motorradfahrer flieht mit Tempo 150, überholt trotz Gegenverkehrs, ignoriert eine Straßensperre – und hält dann an einer roten Ampel.

Bad Oldesloe.  Waghalsige Überholmanöver, Flucht mit Tempo 150, Umfahren einer Straßensperre – und am Ende steht das Fazit der beteiligten Polizisten: „Pures Glück, dass es nicht zu einem schweren Unfall gekommen ist.“ Was war passiert? Wie die Polizei erst am Dienstagnachmittag mitteilte, war bereits am Freitag, 6. Juli, ein Streifenwagen der Oldesloer Polizei gegen 12.55 Uhr auf der Ratzeburger Straße unterwegs. In der langgezogenen Linkskurve vor der Autobahn kam ihnen eine Gruppe von drei Motorradfahrern entgegen. Diese überholten trotz Gegenverkehrs einen vor ihnen fahrenden Pkw. Der Streifenwagen musste stark abbremsen, um einen Zusammenstoß zu verhindern.

Die Polizisten wendeten und nahmen die Verfolgung auf. Am nächsten Kreisverkehr hielten zwei der drei Motorräder am rechten Fahrbahnrand an. Das dritte flüchtete. Dabei umfuhr der Fahrer zweimal den Kreisverkehr, um dann mit hoher Geschwindigkeit weiter die Ratzeburger Straße in Richtung Bad Oldesloe zu fahren. Statt wie erlaubt mit höchstens Tempo 70 fuhr er nach Schätzung der Beamten 150 km/h und überholte trotz Gegenverkehrs mehrere Pkw.

An einer roten Ampel hielt der Flüchtige plötzlich an

Bei Rethwisch stellte sich ein zweiter Streifenwagen quer auf die Fahrbahn, um den Motorradfahrer zum Anhalten zu zwingen. Der umfuhr jedoch die Sperre und raste weiter. An der nächsten roten Ampel jedoch hielt er an wurde festgenommen. Bei dem Fahrer handelte es sich um einen 51 Jahre alten Mann aus dem Raum Reinfeld. Er hatte einen gültigen Führerschein, Hinweise auf Drogen oder Alkoholkonsum lagen nicht vor. Das Motorrad, eine Suzuki, hatte er sich von einem Bekannten geliehen.

Auf Nachfrage der Polizisten gab der 51-Jährige an, dass er gar nicht so genau wisse, warum er geflüchtet sei. Deshalb sei er auch an der roten Ampel stehen geblieben. Nun erwartet ihn ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs.

Die Polizei sucht Zeugen oder Geschädigte dieser waghalsigen Fahrt und hat dabei insbesondere die Autofahrer im Auge, die der 51-Jährige mit hoher Geschwindigkeit überholt hat. Wer Angaben zu dem Fall machen kann, sollte sich mit der Polizei in Bad Oldesloe unter der Telefonnummer 04531/5010 in Verbindung setzen.