Stormarn
Barsbüttel

Fahrer flieht nach Unfall auf A 24 mit sechs Verletzten

Der Unfallverursacher verließ den Ort des Geschehens nach einem Zusammenstoß auf der Autobahn (Symbolfoto)

Der Unfallverursacher verließ den Ort des Geschehens nach einem Zusammenstoß auf der Autobahn (Symbolfoto)

Foto: Julian Stratenschulte / dpa

Der Lenker eines Sportwagens bremste ohne ersichtlichen Grund stark, zwei nachfolgende Autos krachten deswegen ineinander.

Barsbüttel.  Durch sein starkes Bremsen ohne ersichtlichen Grund hat der Fahrer eines grauen Alfa Romeo Spider auf der Autobahn 24 Höhe Barsbüttel einen Unfall verursacht, in den zwei Fahrzeuge involviert waren. Sechs Personen wurden dabei verletzt, eine 66 Jahre alte Frau sogar schwer. Sie kam in eine Klinik. Anstatt zu stoppen, raste der Alfa davon. Eine Fahndung der Polizei nach dem Unfallflüchtigen war erfolglos.

Der Pkw des italienischen Herstellers war in Richtung Hamburg auf dem linken Fahrstreifen unterwegs, als er am Sonntagmittag gegen 12.10 Uhr durch seine Aktion den hinter ihm fahrenden Volkswagen T5 mit einem 38-Jährigen aus Husum am Steuer, dessen Frau (33), den beiden Töchtern (zehn und zwölf Jahre) sowie einem Mann (60) zum Bremsen zwang. Das wiederum bemerkte ein 67-Jähriger aus Güstrow, der mit Beifahrerin (66) in einem BMW unterwegs war, nicht und fuhr auf den VW auf. Lediglich der 38-Jährige kam ohne Blessuren davon, seine jüngste Tochter vorsorglich in ein Krankenhaus. Die anderen Verletzten wurden im Rettungswagen vor Ort versorgt. Der Sachschaden an den beiden Fahrzeugen beträgt rund 11.000 Euro.