Stormarn
Kriminalität

Bargteheide: Polizei greift bei Razzia am Schulzentrum durch

Die Polizei Bargteheide, hier vertreten von Hauptkommissar Helge Hammermeister, erklärte das Schulzentrum zum "gefährlichen Ort". Grund ist ein starker Anstieg der Kriminalität.

Die Polizei Bargteheide, hier vertreten von Hauptkommissar Helge Hammermeister, erklärte das Schulzentrum zum "gefährlichen Ort". Grund ist ein starker Anstieg der Kriminalität.

Foto: Melissa Jahn

Bei einer Razzia in Bargteheide am Schulzentrum hat die Polizei 50 junge Menschen kontrolliert. Sie hatte dabei kein leichtes Spiel.

Bargteheide.  Alkoholisierte Minderjährige, dazu ein Drogenfund – womöglich Kokain – und eine weggeworfene Plastikdose mit Cannabisblüten, Platzverweise sowie mehrere Strafanzeigen wegen diverser Delikte: Das ist das Ergebnis einer nächtlichen Razzia am Bargteheider Schulzentrum. Dabei kontrollierte die Polizei 50 Personen, rund ein Drittel war unter 18 Jahren.

Bei einem jungen Mann (22) wurde ein verbotenes Einhandmesser gefunden, ein Teenager (17) wollte den Platzverweis nicht akzeptieren. Beim Wegführen wehrte er sich und versuchte, den Beamten ins Gesicht zu spucken. Solche Zustände sind in dem Bereich keine Seltenheit. Die Polizei registriert dort eine Häufung von Straftaten wie Diebstähle, Körperverletzungen, Sachbeschädigungen sowie Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz. Diesmal, von Freitag auf Sonnabend für vier Stunden, waren 13 Polizisten und ein Mitarbeiter des Ordnungsamts im Einsatz. Sie wurden von drei Helfern der freiwilligen Feuerwehr unterstützt.

Besonders schlimm ist es am Schulzentrum seit Herbst 2017. Im Oktober vergangenen Jahres bei einem Großeinsatz waren 60 Beamte vor Ort, regelmäßig kontrollieren Streifenwagenbesatzungen das Areal. Wegen der anhaltenden Kriminalität hat die Polizei den Bereich rund um das Schulzentrum zum „gefährlichen Ort“ erklärt. Bei der jüngsten Razzia kam zudem heraus: Drei Viertel der Überprüften leben nicht in Bargteheide. „Wir planen weitere Kontrollen mit noch mehr Personal“, sagt Holger Meier, Sprecher der Polizeidirektion Ratzeburg.