Stormarn
Ahrensburg

Stormarnschule soll ab 2019 saniert werden

Schüler und Eltern der Stormarnschule in Ahrensburg fordern, dass die marode Schule endlich saniert wird

Schüler und Eltern der Stormarnschule in Ahrensburg fordern, dass die marode Schule endlich saniert wird

Foto: Janina Dietrich / HA

Marode Klassenräume sollen in den Sommerferien 2019 und 2020 modernisiert werden. Jeweils 200.000 Euro sind eingeplant.

Ahrensburg.  Die Ahrensburger Verwaltung will die maroden Klassenräume der Stormarnschule in zwei Schritten sanieren: in den Sommerferien 2019 und 2020. „Da wir nur sechs Wochen Zeit haben, müssen wir die Arbeiten aufteilen“, sagt Robert Tessmer, der für Schulen zuständige Fachdienstleiter im Rathaus. „Denn wir wollen uns nicht um Ersatzräume für die Schüler kümmern müssen.“ Auch die Heizungsanlage soll erneuert werden.

Stadt hofft auf Geld aus einem Landesprogramm

Eltern hatten gefordert, die 15 Klassenzimmer bereits jetzt in den Ferien zu sanieren. „Der Antrag wurde am 5. Juni gestellt“, sagt Tessmer. „In der kurzen Zeit war das nicht umsetzbar.“ Für die Arbeiten sollen nun 2019 und 2020 jeweils 200.000 Euro im Haushalt eingeplant werden. Die Stadt hofft auch auf Fördergeld aus dem Landesprogramm „Impuls 2030“, ein entsprechender Antrag sei in Kiel bereits gestellt worden.

Die Politiker erwarten, künftig schneller und umfassender über Missstände an den Ahrensburger Schulen informiert zu werden . So sollen die Termine für Ortsbegehungen den Mitgliedern des Bildungsausschusses vorab mitgeteilt werden, damit diese daran teilnehmen können. Im Anschluss soll die Verwaltung ihnen Protokolle der Besichtigungen zur Verfügung stellen. Ein entsprechender Antrag der Grünen wurde einstimmig beschlossen. Zudem beauftragten die Politiker die Verwaltung auf Antrag der FDP, den Sanierungs- und Instandhaltungsbedarf aller Schulen schnellstmöglich zu erheben.