Stormarn
Tipps für den Sommer

Stormarn mit Kindern: Keine Langeweile in den Ferien!

Nach dem gelungenen Siebenschläfer sind die Aussichten für den Sommer im Norden besser denn je. Abkühlung bietet etwa der Großensee

Nach dem gelungenen Siebenschläfer sind die Aussichten für den Sommer im Norden besser denn je. Abkühlung bietet etwa der Großensee

Foto: dpa Picture-Alliance / Bodo Marks / picture alliance / dpa

Jede Menge Tipps, was Eltern und Großeltern mit Kindern und Enkeln im Kreis Stormarn im Sommer erleben können.

Ahrensburg.  Egal welche Note am Ende auf den Zeugnissen steht – eine gute Nachricht bringen die Stormarner Schüler heute auf jeden Fall mit nach Hause: endlich geschafft. In Schleswig-Holstein ist die Schule aus, die Sommerferien beginnen. Sechs Wochen Freizeit – welch ein Luxus, dem viele der Schulzeit entwachsene Menschen nachtrauern und ihn zurücksehnen. Für sie sind die 42 Tage im Sommer eine gute Gelegenheit, Zeit mit dem Nachwuchs zu verbringen. Fernab von Klausurenterminen und Nachmittagsbespaßung, von dem eigenen Stress im Sportverein oder Beruf. Nur, welche Angebote gibt es Stormarn? Das Abendblatt gibt Tipps.

22 Radtouren führen durch den Kreis

Die Vielfalt des Kreises, das haben auch Tourismusexperten schon erkannt, lässt sich am besten vom Fahrradsattel aus bestaunen. Zum Beispiel während der Tour „Zu Windmühlen und Wilden Weiden“ – Nummer 18 von 22 Radtouren zu Ausflugszielen in Stormarn, die der Kreis mit Unterstützung der Sparkassen-Kulturstiftung Stormarn ausgearbeitet hat. Detaillierte Karten der Strecken und Infos können im Internet auf www.kreis-stormarn.de unter dem Punkt „Freizeit und Tourismus“ heruntergeladen werden. Studieren, planen – und rauf auf’s Rad!

Die Strecke Nummer 18 etwa führt 32 Kilometern durch den Kreis: Von Ahrensburg über Ahrensfelde Richtung Braaker Mühle (offene Besichtigung immer sonnabends von 9 bis 16 Uhr mit Verkauf von Bio-Brot – gutes Mitbringsel für die Daheimgebliebenen!) und dann mit einem kurzen Abstecher nach Rahlstedt über Stapelfeld wieder zurück in die Schlosstadt.

Kanu leihen und auf der Trave paddeln

Dabei führt die Strecke nicht nur an der Müllverbrennungsanlage (nicht so schön), sondern auch am Naturschutzgebiet Höltigbaum (umso schöner) entlang. Wer eine Pause einlegen möchte, dem sei das dort das Haus der Wilden Weiden (www.hoeltigbaum.de) empfohlen, das donnerstags und freitags von 11 bis 18 Uhr und am Wochenende von 14 bis 18 Uhr geöffnet ist. Von hier lässt sich nicht nur das Naturschutzgebiet wunderbar zu Fuß erkunden. Es locken auch eine Ausstellung und Tiere im Schaugehege: Schafe, Ziegen und Hochlandrinder.

Wer die Kraft eher in den Armen hat oder sich gern einmal zurücklehnt, wenn andere arbeiten, wählt das Kanu und Begleiter, die sich noch etwas beweisen müssen. Für eine Tour auf der Trave können Boote nach Voranmeldung per Telefon (04105/412) oder im Internet (www.kanu-center.de) beim Kanu-Center Lothar Krebs ausgeliehen werden. Erwachsene zahlen 17, Kinder bis 13 Jahre 7,50 Euro.

Abkühlen im Großensee

Bei gutem Wetter ist ein Besuch am Großensee Pflicht – egal, ob mit Buch, Schwimmflügeln oder Luftmatratze. Am Nordufer ist freier Zugang, am Südufer eine Badestelle. Erwachsene zahlen dort drei, Kinder einen Euro. Dafür gibt’s Toiletten, Spielplatz und kostenfreies Parken. Geöffnet ist in den Ferien täglich von 9 bis 21 Uhr.

Märchenralley in Ahrensburg

Wer das Ahrensburger Schloss bisher nur als Postkartenmotiv kennt, sollte sich seinen Nachwuchs schnappen und einen Ferientag zum Museumstag machen. Statt trockener Geschichte („nur gucken, nicht anfassen!“) bietet das Schloss ein tolles Programm für Kinder im Alter von sieben bis elf Jahren: „Gespenstersuche“, „Die Welt der Ritter und Grafen“ oder „Märchenhaft verkleidet durchs Schloss“ heißen die Aktionen. Wer das Schloss gemeinsam mit dem Nachwuchs erkunden will, dem sei die Märchenrallye ans Herz gelegt. Ein Rätselbogen führt durch das Schloss. Am Ende gibt’s eine Überraschung. Bei gutem Wetter bietet sich auch ein Spaziergang durch den Schlosspark an.

Märchenrallye immer zu den Öffnungszeiten des Schlosses: Di-Do sowie Sa+So, 11.00-17,00, p.P. 2,50 plus Museums-Einritt, Preise und Termine auf www.schloss-ahrensburg.de

Familenparty an der Glinder Mühle

Wie lebendig ein museales Denkmal sein kann, zeigt der Heimat- und Bürgerverein Glinde Jahr für Jahr auf dem Mühlenfest. Dort bewirten die Ehrenamtler ihre Gäste unter anderem mit Brot aus einem altem Lehmbackofen. Dazu werden Kuchen, herzhafte Speisen und Getränke gereicht. Ziemlich anstrengend, aber ein traditionelles Highlight ist das Butterschlagen an der antiken Butterschleuder. Hier ist noch echte Handarbeit gefragt.

Rockige Oldies spielt die Hamburger Coverband US Mail. Außerdem rückt ein Spielmobil an. Ein Spektakel für die ganze Familie also, bei dem nebenbei immer auch die Ausstellung lockt: die Kupfermühle, eine alte Schulbank oder ein Friseursalon aus den 1950er-Jahren.

Mühlenfest Sa 4.8., 14.00–22.00, Kupfermühlenweg 7, Eintritt frei, weitere Museen im Kreis: www.kreis-stormarn.de

Im Reich der Hobby-Eisenbahner

Seit 40 Jahren ist die Anlage jetzt schon im Bau, sagt der Vorsitzende des Modelleisenbahn-Clubs Hamburg, Wilfried Zeden. Wenn sich Besuch ankündigt, lassen die Bastler bei ihren Treffen im alten Bahnhof der Südstormarnschen Kreisbahn auch Züge fahren. Dringend werden neue Mitglieder gesucht.

Modelleisenbahn Di, ab 16 Uhr, Heidhorst 39, Hamburg-Lohbrügge, Anmeldung Tel.: 0170/219 37 88

Sternschnuppen jagen in Grabau

Egal ob Sternschnuppennächte oder Bastelstunden: Das Naturerlebnis Grabau bietet Kindern von sieben bis zwölf Jahren zwischen Zeugnisausgabe und erstem Schultag ein abwechslungsreiches Programm unter freiem Himmel. Eltern und Großeltern sind natürlich mit dabei.

Naturerlebnis Hoherdamm 5, Grabau, Info: www.naturerlebnis-grabau.de, Anm. eine Woche zuvor: Tel.: 04531/88 54 07, Teilnahme frei

Abenteuer Golf in Lütjensee

Golf war früher bekanntermaßen eher exklusiv: die Ausrüstung eben nicht erschwinglich, einige Clubs elitär, der Sport zeitraubend. Das hat sich geändert. Golf begeistert Jung und Alt. Ausprobieren lässt sich der Sport auf der Adventure-Golf-Anlage in Lütjensee: Minigolf im Gelände.

Abenteuergolf Lütjensee, Strandweg 51, in der Woche ab 12.00, Sa + So ab 10.00, Eintritt: 6,50, erm. 5,50, bis 1 Meter Körpergröße frei

Irrgarten aus Pflanzen

Im Durchschnitt verbringen Besucher eine Stunde im Bargteheider Maislabyrinth. Seit 15 Jahren ist noch keiner im Nutzpflanzen-Irrgarten verloren gegangen. Beruhigend, oder? Auf dem Gelände gibt es auch noch weitere Spiele, sonnabends zudem Live-Musik und Kleinkunst.

Maislabyrinth ab Sa 21.7. bis 3.10, Glindfelder Weg (500 Meter nach der Hausnr. 29), So – Fr, 10.00–20.00, Sa 10.00–24.00, Erw. 9,-/ Kinder 7,-

Schmetterlinge gucken in Aumühle

Im Aumühler Ortsteil Friedrichsruh im Sachsenwald (Herzogtum Lauenburg) warten rund 1000 exotische Schmetterlinge auf große und kleine Besucher. 40 verschiedenen Arten fliegen im Tropenhaus bei 26 Grad Celsius und 80 Prozent Luftfeuchtigkeit von Blüte zu Blüte. Schlosspark und Café laden zum Verweilen ein.

Schmetterlingsgarten, tgl. 10.00–18.00 , 8.50,-, erm. 5,50, Am Schlossteich 8, Aumühle

Versucht mal alle Neune!

Gefühlt sind die Menschen früher noch deutlich häufiger zum Kegeln in den Keller gegangen. Aber es gibt sie noch: die Bahnen, die für viel Vergnügen sorgen können. Zum Beispiel im Bargteheider Freizeitzentrum Lohe, in dem auch Squash- und Tennisplätze gemietet werden können.

Kegel-Party Fr–Di, 15.00–18.00, ab 6 Teilnehmern bis 15 Jahre und Eltern, p.P.: 10,50–9,50 mit Essen und Getränk; www.fz-lohe.de