Stormarn
Modernisierung

Fischbeker Feuerwehr baut für 395.000 Euro neue Räume

Norbert Ohl ist seit Kurzem neuer Bürgermeister in der Gemeinde Elmenhorst

Norbert Ohl ist seit Kurzem neuer Bürgermeister in der Gemeinde Elmenhorst

Foto: Christina Schlie / HA

Wie bei zahlreichen Wachen in Stormarn hat die Hanseatische Feuerwehr-Unfallkasse auch an dem Fischbeker Gebäude Mängel festgestellt.

Fischbek.  Die Feuerwache in Fischbek wird modernisiert. Wie bei zahlreichen Wachen in Stormarn hatte die Hanseatische Feuerwehr-Unfallkasse auch an dem Fischbeker Gebäude Mängel festgestellt. Das Tor der Ausfahrt ist nach den neuen Richtlinien zu schmal für die Fahrzeuge. Außerdem gibt es keinen separaten Umkleidebereich für die Feuerwehrmänner.

Beides kann durch einen Anbau an der Front des Gebäudes behoben werden. Dadurch entsteht zusätzlich ein Stellplatz für ein zweites Fahrzeug. „Ich bin froh, dass wir für die Wache in Fischbek eine so schnelle und unkomplizierte Lösung gefunden haben“, sagt Bürgermeister Norbert Ohl (UBE). Der 54-Jährige ist kürzlich als Nachfolger von Bernd Bröcker zum Bürgermeister gewählt worden.

Aktivregion Alstertal übernimmt 65 Prozent der Kosten

Der Anbau kostet 395.000 Euro. 65 Prozent der Kosten übernimmt die Aktivregion Alstertal. Ohl: „Die Förderung ist ein Glücksfall und nur möglich, da die Wache im Dorfkern steht und so den Richtlinien des Förderprogramms entspricht.“ Für den Bau ist Eile geboten, denn das Projekt muss bis Ende 2018 abgeschlossen sein. Das neue Gebäude erhält ein Satteldach, das sich optisch in das Ortsbild einfügt und witterungsunabhängig errichtet werden kann. Vor der Wache entstehen neue Parkplätze für die Einsatzkräfte. Ohl: „Damit haben wir die Wache dann auf viele Jahre hin kostengünstig modernisiert.“

Eine zweite Wache der Gemeinde steht in Elmenhorst. Auch dort hat die Unfallkasse Mängel festgestellt. Hier ist es aber nicht mit einem Anbau getan. Bevor die Gemeinde einen Neubau planen kann, muss zuerst ein neuer Standort für die Wache gefunden werden.