Stormarn
Ahrensburg

Schaden an der Lok sorgt für Behinderungen im Bahnverkehr

Ein defekter Regionalexpress ist im Bahnhof Ahrensburg liegen geblieben (Archivbild)

Ein defekter Regionalexpress ist im Bahnhof Ahrensburg liegen geblieben (Archivbild)

Foto: Birgit Schücking

Zug bleibt kurz hinter Ahrensburg stehen und wird zurückgeschoben. Gäste fahren mit ICE weiter nach Lübeck.

Ahrensburg.  Ein liegen gebliebener Zug hat am Freitagmittag für Behinderungen auf der Bahnstrecke zwischen Hamburg und Lübeck gesorgt. Nach Angaben einer Bahnsprecherin war gegen 12.20 Uhr an dem Triebwagen eines Regionalexpresszuges ein Defekt festgestellt worden. Der Zug hatte den Bahnhof Ahrensburg bereits einige Meter in Richtung Lübeck verlassen, als der Schaden auftrat.

Züge wurden auf Gegengleis umgeleitet

Der Lokführer untersuchte den Triebwagen, konnte das Problem aber nicht lösen. Die Fahrgäste mussten in dem Zug ausharren, bis die Lok eines anderen Zuges für Hilfe sorgte. Sie schob den defekten Zug wieder vollständig in den Bahnhof zurück. Dort konnten die Fahrgäste aussteigen und ihre Fahrt mit einem ICE nach Lübeck fortsetzen. Der hatte extra in Ahrensburg gehalten, um die Passagiere mitzunehmen.

Für den Zeitraum von etwa einer Stunde kam es zu Verspätungen auf den Linien RE 80 und RB 81. Wegen des blockierten Gleises mussten die Züge auf die Gegengleise umgeleitet werden und im Wechsel fahren.