Stormarn
Motivation

Oldesloer Musikschule schickt ihre Schüler auf die Bühne

Organisieren den ersten Oldesloer Musikschulwettbewerb: Musikschulleiter Marian Henze (l.), Klavierlehrerin Natalya Klem und Gitarrenlehrer Peter Erdmann

Organisieren den ersten Oldesloer Musikschulwettbewerb: Musikschulleiter Marian Henze (l.), Klavierlehrerin Natalya Klem und Gitarrenlehrer Peter Erdmann

Foto: Finn Fischer / HA

Bei einem Wettbewerb in Bad Oldesloe gibt es am Sonnabend Gratis-Konzerte im Kultur- und Bildungszentrum und im Historischen Rathaus.

Bad Oldesloe.  Ein Instrument zu beherrschen ist die eine Sache, vor Publikum aufzutreten eine andere. Mit einem Wettbewerb will die Oldesloer Musikschule ihren Schülern den Raum bieten, Lampenfieber zu überwinden. Als Anreiz gibt es Preise wie Stipendien zu gewinnen. Für Gäste ist das Zuhören kostenlos.

Auftritte gehören zum Lernprogramm der Musikschule. Der erste Oldesloer Musikschulwettbewerb ist im Kultur- und Bildungszentrum (KuB) in dieser Form eine Premiere. Klavierlehrerin Natalya Klem hat ihren Schülern die Teilnahme nahegelegt: „Es gehört schon ein bisschen Mut dazu. Es ist toll zu sehen, wie die Vorbereitung die Schüler motiviert“, sagt die Dozentin. Das ist das vorrangige Ziel des Wettbewerbs.

Bewertung durch eine Fachjury

Erfahrungsgemäß lernen viele Musikschüler schneller, wenn es einen Anreiz gibt. Die Idee ist nicht neu. Bislang gab es einen ähnlichen Wettbewerb unter den Klavierschülern. „Jetzt wollen wir allen Schülern die Möglichkeit geben, ihre Leistungen vor Publikum zu präsentieren“, sagt Natalya Klem.

Mehr als 30 Schüler haben sich angemeldet. Neben Klavierspielern auch Streicher, Zupfer, Blech- und Holzbläser (Saxophon) und Schlagzeuger. Die größten Talente erhalten ein Stipendium. Der Lions Club übernimmt einen Teil des Jahresbeitrages der Musikschulkosten. „Es geht da um besondere Leistungen, die wir würdigen wollen“, sagt Musikschulleiter Marian Henze . Wichtiger sei aber die Bewertung durch die Fachjury. In persönlichen Gesprächen bekommen alle Schüler direkt eine Rückmeldung darüber, was gut war und was sich noch verbessern ließe.

Initiative muss von Schülern ausgehen

Pflicht ist die Teilnahme am Wettbewerb nicht: „Natürlich können wir da nur empfehlen und unterstützen“, sagt Henze. Der Antrieb müsse von den Schülern selbst kommen. „Auch Eltern sollten da nicht die treibende Kraft sein und jemanden drängen, das endet meistens nicht gut.“

Die Oldesloer Musikschule hat derzeit etwa 2000 Schüler. Da wirkt die Zahl von 30 Anmeldungen eher gering. „Tatsächlich haben wir viele erwachsene Schüler, die nicht auftreten wollen“, sagt Marian Henze. Die jüngeren seien da in der Regel mutiger. Noch ein bisschen wachsen könne der Wettbewerb dennoch. „Da ist sicherlich noch mehr Potenzial“, sagt der Gitarrenlehrer Peter Erdmann. „Vielleicht kommen ja Schüler zum Zuschauen und wollen dann nächstes Mal mit dabei sein.“

Der erste Oldesloer Musikschulwettbewerb beginnt am morgigen Sonnabend, 26. Mai, um 9.30 Uhr. Das Programm wird am Tag des Wettbewerbs ausgehängt. Alle Schülerkonzerte können im Historischen Rathaus und dem Saal des Kultur- und Bildungszentrums (KuB) besucht werden. Zwischen 12.30 und 14.15 Uhr ist eine Pause angesetzt. Die Konzerte enden um 16.45 Uhr. Siegerehrung und Konzert der Talente folgt um 19 Uhr. Weitere Infos gibt es unter www-oldesloer-musikschule.de.