Stormarn
Reinbek

Zwei Verletzte bei Frontalcrash auf der Kreisstraße 80

Rettungswagen brachten die Verletzten in ein Krankenhaus (Archivbild)

Rettungswagen brachten die Verletzten in ein Krankenhaus (Archivbild)

Foto: Marcel Kusch / dpa

Auf der K 80 in Reinbek Höhe Mühlenredder missachtete eine 61-Jährige aus Hamburg offenbar die Vorfahrtsregel – mit fatalen Folgen.

Reinbek.  Zwei Verletzte, rund 11.000 Euro Sachschaden an zwei Fahrzeugen und ein Feuerwehreinsatz über 90 Minuten – das ist die Bilanz eines Frontalzusammenstoßes auf der Kreisstraße 80 in Reinbek Höhe Mühlenredder.

Der Unfall ereignete sich am Donnerstagabend gegen 23 Uhr. Eine 61-Jährige aus Hamburg wollte mit ihrem Opel Meriva aus dem Mühlenredder nach links auf die Kreisstraße Richtung Bergedorf abbiegen und nahm laut Polizei offenbar einem 28-Jährigen aus der Hansestadt die Vorfahrt. Der junge Mann war in einem Pizzalieferwagen unterwegs. Der VW Up wurde durch den Crash in einen Graben katapultiert, der Motorraum eingedrückt, die Frontscheibe splitterte. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Hamburger vermutlich aus dem Fahrzeug geschleudert. Der Opel kam auf der Kreuzung zum Stehen.

Straße erst gegen 0.30 Uhr wieder freigegeben

Als die Reinbeker Feuerwehr mit drei Fahrzeugen und 25 Ehrenamtlichen eintraf, war der Rettungsdienst schon vor Ort. „Die zwei Personen waren ansprechbar“, sagt Feuerwehrsprecher Joachim Stanisch. Er und seine Mitstreiter streuten die Unfallstelle ab, fegten Trümmerteile und Bindemittel – Öl und Betriebsstoffe waren ausgelaufen – zusammen, während die beiden Leichtverletzten in ein Krankenhaus eingeliefert wurden. Der Mühlenredder war zeitweise komplett gesperrt und wurde erst gegen 0.30 Uhr wieder freigegeben. Die Polizei schätzt den Schaden am VW auf 6000 und am Opel auf 5000 Euro.