Stormarn
Barsbüttel

CDU-Politiker schlichtet im Straßenstreit mit Hamburg

Lukas Kilian, CDU-Landtagsabgeordneter aus Stormarn

Lukas Kilian, CDU-Landtagsabgeordneter aus Stormarn

Foto: CDU-Landtagsfraktion Schleswig-Holstein / BGZ

Im Streit um die Sanierung der Barsbütteler Straße auf Hamburger Gebiet hat sich der CDU-Politiker Kilian einen Teilerfolg erreicht.

Barsbüttel.  Im Streit um die Sanierung der Barsbütteler Straße auf Hamburger Gebiet hat sich jetzt erneut Lukas Kilian, CDU-Landtagsabgeordneter aus Stormarn, eingeschaltet. Wie berichtet, sind Barsbütteler verärgert, weil sie ab 20. August bis Jahresende aufgrund der Einbahnstraßenregelung nicht mehr über die Hauptverkehrsader in den Ort gelangen und Umwege fahren müssen. Auch die Gemeindevertretung hatte protestiert. Kilian traf sich nun mit Christian Merl, Verkehrskoordinator der Hansestadt, die für die Grunderneuerung zuständig ist.

Ziel des Gesprächs war, noch einmal Denkanstöße für andere Möglichkeiten der Verkehrsführung zu geben und die Kommunikation zu verbessern. Ergebnis: An der einseitigen Sperrung wird festgehalten. „Erfreut bin ich über die Zusage, dass die Baumaßnahme nicht startet, bevor die Autobahnbaustelle nicht fertig ist“, sagt Kilian. So bestehe zumindest die Möglichkeit, über die A 1 und die A 24 zu fahren. Kilian regte zudem an, dass es eine Informationsveranstaltung in Barsbüttel geben soll, um sich mit den Bürgern und Gewerbetreibenden auszutauschen.