Stormarn
Oststeinbek

Weiße Substanz läuft in Bach: Feuerwehr im Einsatz

Im Einsatz in Oststeinbek: der Löschzug-Gefahrgut Stormarn, die Freiwillige Feuerwehr Oststeinbek und die Polizei (Symbolfoto)

Im Einsatz in Oststeinbek: der Löschzug-Gefahrgut Stormarn, die Freiwillige Feuerwehr Oststeinbek und die Polizei (Symbolfoto)

Foto: Daniel Bockwoldt / picture alliance / dpa

Zwei Kinder hatten eine merkwürdige Substanz im Forellenbach entdeckt. Es wurde eine Probe entnommen. Bisher kein eindeutiges Ergebnis.

Oststeinbek.  Der Löschzug-Gefahrgut Stormarn (LZG) war mit zwei Fahrzeugen vor Ort, dazu die freiwillige Feuerwehr Oststeinbek mit drei Wagen sowie die Polizei. Selbst Bürgermeister Jügen Hettwer kam etwas später dazu, um sich über die Situation am Forellenbach nahe der Grundschule zu informieren. In das Gewässer war über einen Zulauf eine weiße Flüssigkeit gelangt, die Anlass zu großer Sorge bot.

Zwei Kinder, die am Forellenbach spielten, bemerkten die Substanz am Mittwochabend gegen 19 Uhr und schlugen Alarm. Kurz darauf waren rund 30 ehrenamtliche Retter zugegen. Der LZG nahm eine Probe mit dem Ergebnis, dass der PH-Wert negativ ist. „Somit konnten unter anderem Kalkablagerungen ausgeschlossen werden“, sagt Ortswehrführer Michael Lüders. Die Polizei habe eine Probe für weitere Untersuchungen mitgenommen. Denn um was es sich bei der weißen Flüssigkeit handelt, konnte nicht sofort analysiert werden.

Einsatz dauerte rund drei Stunden

Die Feuerwehr dichtete vorerst den Zulauf an der Brücke mit Lehm ab, in den umliegenden Straßen wurden die Gullydeckel angehoben, um zu erkunden, ob die Substanz dort zu finden ist. In der Straße Rübekampen wurden die Helfer fündig. „Allerdings ist das Grundstück, woher das Mittel womöglich stammt, nicht zu lokalisieren“, sagt Hettwer. Noch am Abend schickte der Zweckverband ein Spezialfahrzeug, das die weiße Substanz aus dem Rohr saugte. Der Feuerwehreinsatz dauerte rund drei Stunden.