Stormarn
Wettbewerb

Stormarns Kinder und Jugendliche tanzen sich fit

Eine Tanzgruppe zeigt beim Schleswig-Holstein-Finale des DAK-Dance-Contests im vergangenen Jahr in Grömitz ihr Können

Eine Tanzgruppe zeigt beim Schleswig-Holstein-Finale des DAK-Dance-Contests im vergangenen Jahr in Grömitz ihr Können

Foto: DAK-Gesundheit / HA

Dance-Contest startet zum zweiten Mal in der Region. In diesem Jahr sind auch Inklusions-Teams dabei. Anmeldephase hat begonnen.

Ahrensburg.  Tanzbegeisterte Kinder und Jugendliche haben die Chance auf einen großen Auftritt: Die Anmeldung zum Dance-Contest 2018 ist in Ahrensburg gestartet. Die DAK-Gesundheit sucht Tanzgruppen aus der Region, die an dem Wettbewerb, der unter dem Motto „Beweg dein Leben“ steht, teilnehmen wollen.

Kinder und Jugendliche ab sieben Jahre können sich in Gruppen von zwei bis zehn Teilnehmern bis zum 15. April mit einem selbstgedrehten Video bewerben. Nach der Vorauswahl durch eine Jury und ein Online-Voting werden die besten Teams am 10. Juni vor großem Publikum beim Landesfinale in Neumünster tanzen. Dort werden die Sieger von einer prominenten Jury um den „DSDS“- und „Dance, Dance, Dance “-Gewinner Luca Hänni gekürt.

Sportliche Betätigung als Alternativen zu Medien

Der Tanz-Wettbewerb soll Kindern und Jugendlichen Alternativen zu modernen Medien aufzeigen und zu sportlicher Betätigung anregen. „Coole Moves zu aktueller Musik – so bekommen wir unsere Jugend zur gesunden Bewegung“, sagt André Bargmann von der DAK-Gesundheit.

In diesem Jahr findet der Wettbewerb zum ersten Mal bundesweit statt – in Schleswig-Holstein werden zum zweiten Mal die besten Tanzgruppen des Landes gekürt. Eine weitere Neuerung: Auch Inklusions-Teams können sich bewerben. Die Gruppen werden in die drei Kategorien „Kids“ (7–11 Jahre), „Young Teens“ (12–16 Jahre) und „Teens“ (ab 17 Jahre) aufgeteilt. Zudem wird nach Tanzerfahrung unterschieden. So gibt es eine Kategorie für Anfänger wie Hobbytanzvereine, Schul-AGs oder Tanzeinsteiger und eine für Profis, zu der Profi- und Leistungstänzer oder Tanzgruppen mit Turniererfahrung zählen. Um Chancengleichheit zu gewährleisten, gelten für inklusive Gruppen besondere Regeln hinsichtlich der Auswahl.

Erarbeiten der Choreografie soll Kreativität fördern

Aufgabe ist es, eine Choreografie zu einer Musik nach Wahl einzustudieren und davon ein maximal dreiminütiges Video zu drehen. „Durch das selbstständige Erarbeiten einer Choreografie wird die Kreativität der Jugendlichen gefördert“, sagt Bargmann.

Der Deutsche Tanzsportverband, der in Schleswig-Holstein in 100 Vereinen rund 10.000 Mitglieder zählt, und Gesundheitsminister Heiner Garg unterstützen den Wettbewerb. Zum Finale werden insgesamt 36 Gruppen eingeladen. Ab 30. April kann online (www.dak-dance.de) für die besten Tanzvideos abgestimmt werden. Die Erstplatzierten je Kategorie und Altersklasse gewinnen je einen zweistündigen Tanzworkshop bei einem erfolgreichen Tanzprofi. Unter allen Teilnehmern werden weitere Preise verlost.

Anmeldung und weitere Infos finden sich online unter www.dak-dance.de. Die Teilnahme ist kostenlos