Stormarn
Bas Oldesloe

So will der Kreis Stormarn Mitarbeiter finden

Personaldienstleister Marcel Kloska (v.l.), Webmaster Christoph Schmidt, Landrat Henning Görtz, Fachbereichsleiter Inneres Wolfgang Krause und Personalleiterin Larissa Bebensee

Personaldienstleister Marcel Kloska (v.l.), Webmaster Christoph Schmidt, Landrat Henning Görtz, Fachbereichsleiter Inneres Wolfgang Krause und Personalleiterin Larissa Bebensee

Foto: Finn Fischer / HA

Kreis droht Personalmangel. Nun will die Verwaltung mit einer neuen Karriere-Website eine Job-Offensive starten. Die Idee dahinter.

Bad Oldesloe.  Wie viele Angestellte denn zur Zeit in der Kreisverwaltung arbeiten , will ein Journalist auf der Pressekonferenz zur großen „Personal-Offensive des Kreis Stormarn“ wissen. Die Antwort kommt prompt: „Nicht mehr als die Hälfte“, entgegnet Landrat Henning Görtz und lacht. Jeder kennt einige der Witze über vermeintlich freizeitintensive Behördenmitarbeiter, die gern mal in den Gängen umherirren, wenn sie nicht schlafen können.

Die Wahrheit ist natürlich eine andere und wird ab sofort öffentlichkeitswirksam propagiert. „Wir wollen uns als moderner und attraktiver Arbeitgeber präsentieren und die gängigen Klischees abschütteln“, sagt die Personalleiterin der Kreisverwaltung, Larissa Bebensee. Weg vom „Mauerblümchendasein“, hin zu einem selbstbewussten Auftreten, das der Konkurrenz aus der freien Wirtschaft etwas entgegensetzt – so der Plan des Kreises im Kampf gegen den Personalmangel. Bebensee: „Unsere größte Herausforderung besteht darin, dass kaum jemand weiß, wie vielfältig unsere Tätigkeitsfelder sind.“ Davon gibt es viele: In 20 Fachbereichen arbeiten derzeit rund 700 Menschen für öffentliche Belange. „Das Spannende an der Arbeit in der Verwaltung ist, dass man innerhalb eines Arbeitgebers in derart viele unterschiedliche Bereiche wechseln kann“, sagt Wolfgang Krause, Leiter des Fachbereichs Inneres.

Zahl der dualen Ausbildungsplätze auf acht verdoppelt

Um zusätzliche Anreize zu schaffen, verbessert der Kreis Stormarn die Chancen für Berufs- und Quereinsteiger. Innerhalb von zwei Jahren hat Stormarn die Zahl der einfachen und dualen Ausbildungsplätze von vier auf acht verdoppelt. Das Ziel: jährlich 16 neue Plätze für Berufseinsteiger. Ohne die Ausweitung des Ausbildungsangebotes hätte die Kreisverwaltung innerhalb von nur ein paar Jahren ein großes Problem, ihre Stellen zu besetzen. Denn ein Drittel der Belegschaft geht bis 2030 in den Ruhestand.

„Wir müssen uns jetzt darum kümmern, wie wir in den nächsten Jahren aufgestellt sein wollen und wie wir die Menschen für die Verwaltungsarbeit begeistern können“, sagt Landrat Henning Görtz. Sich dabei gegen die Konkurrenz aus der freien Wirtschaft durchzusetzen, sei keine einfache Aufgabe. Daher wurde der Kreis Stormarn von der auf Personalmarketing spezialisierten Agentur „Dr. Schmidt & Partner“ aus Norderstedt unterstützt.

Kreis setzt auf verschiedene Marketingmaßnahmen

Um schnellstmöglich beispielsweise Sozialpädagogen, Ärzte, Bauingenieure, Tierärzte und Verwaltungsfachangestellte zu finden, setzt der Kreis Stormarn auf verschiedene Marketingmaßnahmen. Dreh- und Angelpunkt der Recruiting-Offensive und zentrale Anlaufstelle für potenzielle Bewerber ist die neue Karrierewebsite (www.kreis-stormarn.de/karriere).