Stormarn
Niederdeutsche Kultur

Musical in Ahrensburg: My Fair Lady auf Plattdeutsch

Johanna Kittel und Michael Schmidt spielen in dem Stück die Hauptrollen

Johanna Kittel und Michael Schmidt spielen in dem Stück die Hauptrollen

Foto: Niederdeutsche Bühne Neumünster / HA

Die Niederdeutsche Bühne Neumünster gastiert mit eigener Version des Klassikers auf der Bühne des Alfred-Rust-Saals.

Ahrensburg.  Es ist ein echter Klassiker, der Anfang nächsten Monats in Ahrensburg zu sehen ist – wenn auch in leicht veränderter Form. Die Niederdeutsche Bühne Neumünster führt am Donnerstag, 8. März, und am Freitag, 9. März, das Musical „My Fair Lady“ als Gastspiel auf der Bühne des Alfred-Rust-Saals auf. Mit ihrer eigenen Version des berühmten Stücks ist dem Ensemble eine Liebeserklärung an die plattdeutsche Sprache gelungen. Karten sind ab sofort erhältlich.

Inhaltlich geht es um den Sprachforscher Professor Henry Higgins, der mit einem Fachkollegen wettet, dass er die Blumenverkäuferin Eliza Dolittle innerhalb von sechs Monaten zu einer feinen Dame der gehobenen Gesellschaft erziehen kann. Um dieses Ziel zu erreichen, ist vor allem eines nötig: Sprachunterricht. Denn Dolittle weist einen schrillen Dialekt und eine ordinäre Ausdrucksweise auf.

Eliza Dolittle lernt in dieser Fassung, Platt zu schnacken

Nach der Uraufführung in New York im Jahr 1956 avancierte „My Fair Lady“ schnell zum Kassenschlager. Sechseinhalb Jahre war das Original am Broadway zu sehen, brachte es auf 2717 Vorstellungen. Später lief es fünfeinhalb Jahre am Londoner Drury Lane Theatre. Die deutschsprachige Erstaufführung ging 1961 im Theater des Westens in Berlin über die Bühne.

Im den deutschen Versionen beißt sich Higgins daran die Zähne aus, seiner Schülerin gestochen scharfes Hochdeutsch beizubringen. Im Stück des Ensembles aus Neumünster hingegen, soll Eliza Dolittle perfektes Plattdeutsch lernen. Und zwar so lange, bis sie Sätze wie „Dat grönt so grön, wenn Spaniens Blömen blöen“ fehlerfrei und ohne zu Stottern aussprechen kann. Die Blumenverkäuferin nutzt die Gelegenheit, sie geht auf das Angebot des Professors ein. Allerdings ohne zu ahnen, dass sich dadurch schon bald ihr ganzes Leben verändern wird.

Tickets gibt es auch in Bargteheide

Im Orginnal ist das Stück zwischen London und Ascot angesiedelt. In der von Philip Lüsebrink für die Niederdeutsche Bühne Neumünster geschriebenen Fassung spielt es in der fiktiven Stadt Lüttenbeeken. Die Hauptrolle übernimmt die Logopädin Johanna Kittel. Michael Schmidt spielt Professor Henry Higgins.

Tickets gibt es für sieben bis zwölf Euro an den Theaterkassen in Ahrensburg (Große Straße 15 a) und in Bargteheide (Rathausstraße 25). Restkarten sind an der Abendkasse erhältlich.

„My Fair Lady“ Do 8.3. u. Fr 9.3., jeweils 20.00, Alfred-Rust-Saal in der Selma-Lagerlöf Gemeinschaftsschule, Wulfsdorfer Weg 71