Stormarn
Sülfeld

Grandioses Musiker-Duo macht das Wohnzimmer zur Bühne

Immer entspannt, aber mit voller Konzentration bei der Sache: Martin Röttger (l.) und Farhad Heet begeisterten mit ihren Versionen bekannter Songs

Immer entspannt, aber mit voller Konzentration bei der Sache: Martin Röttger (l.) und Farhad Heet begeisterten mit ihren Versionen bekannter Songs

Foto: Elvira Nickmann / HA

Kritik der Woche: Gut gelaunte Musiker treffen auf engagierte Zuhörer in Sülfeld. Das Ergebnis überzeugt. Publikum bildet großen Chor.

Sülfeld.  Eine dunkle Wohnstraße am Freitagabend kurz vor 20 Uhr irgendwo in Sülfeld . In einem der Häuser soll gleich das Wohnzimmer-Konzert von Urban Beach beginnen. Ein Schild weist den Weg durch den Garten über eine Terrasse ins Gebäude. Hier wohnt Barbara Schütze, die seit 2013 auf einer kleinen Bühne in ihrem Garten Konzerte organisiert – und heute eben mal eines in ihrem Wohnzimmer. Das bietet etwa 60 Gästen Platz. Nichts für Klaustrophobiker, für alle anderen einfach nur kuschelig-gemütlich und vor allem ganz nah dran an den Musikern.

Drinnen steht der Besucher erst einmal in der Küche, empfangen von Knoblauchgeruch und dem Stimmengewirr der Gäste. Sie sitzen auf Stühlen, Bänken, gruppieren sich um Stehtische, ordern an einer improvisierten Ausgabe Getränke oder Essen. Ein großer Topf steht auf dem Herd, ein Gewürzregal Marke Eigenbau in der Ecke.

Ein paar Schritte weiter das Wohnzimmer, in schummrig rotes Licht getaucht. In einer Ecke ist das Musiker-Equipment aufgebaut. Noch haben Martin Röttger und Farhad Heet von Urban Beach ihren Platz nicht eingenommen, aber schon jetzt hat sich ein Pärchen in Armlänge direkt davor auf zwei Stühlen positioniert.

Bekannte 80er-Songs, aber auch neue und eigene Stücke

Unter dem bunten Publikum stechen die beiden durch ihr glattes und aufgestyltes Äußeres heraus. Doch macht gerade das einen Teil des Charmes dieses Konzerts aus: Bauer neben Unternehmensberater und Erziehern und alle vereint durch Musik . Inzwischen haben Röttger und Heet angefangen zu spielen. Gespräche verstummen, die Gäste lauschen andächtig. Urban Beach spielen vorwiegend Hits bekannter Interpreten.

Natürlich Chris Reas „On The Beach“, „Free Fallin’“, „Fragile“ von Sting, Tears for Fears’ „Mad World“, aber auch neuere Titel wie „Sugar“ von Robin Schulz. Dazwischen lockeres Geplauder mit den Gästen, immer wieder entstehen kurze Dialoge, es wird gewitzelt und gelacht. Die Atmosphäre fröhlich-entspannt, wie sollte es auch anders sein bei dieser Art von Musik.

Musiker verstehen sich intuitiv und vertrauen einander

Heet und Röttger sind Könner ihres Fachs. Schlagzeuger Röttger gibt zwischendurch den „Einklatscher“, dirigiert den Publikumschor, der im Lauf des Abends an Stimmgewalt und Begeisterung zulegt. Der Meister der Cajón hat den Rhythmus im Blut als auch im Griff, entlockt ihr ungeahnte Klangfülle, begeistert mit Soli in irrwitzigem Tempo. Heets Gesang verleiht bekannten Songs neue Dimensionen durch die unverkennbare Stimme, ein bisschen Neil Young, etwas Joe Cocker und ganz viel individueller Anteil. So individuell wie sein Gitarrenspiel, das er so fingerfertig-präzise wie lässig-leicht hinlegt.

Urban Beach ist die Essenz einer glücklichen Symbiose, eines intuitiven Verstehens zweier Künstler, die den Dialog mit ihrem Publikum lieben und es verstehen, durch ihre Musik und unkomplizierte Art für sich einzunehmen – gern wieder im Sülfelder Wohnzimmer von Barbara Schütze.

Auftritt