Stormarn
Wohnungsbau

Mieter beziehen 21 günstige Wohnungen in Ahrensburg

Jürgen Wahl vom Verein Heimat

Jürgen Wahl vom Verein Heimat

Foto: Harald Klix,Harald Klix / Harald Klix

Der behindertengerechte Neubau vom Verein Heimat ist fertiggestellt. 30 weitere Einheiten sind an der Kastanienallee geplant.

Ahrensburg.  21 neue Wohnungen des Ahrensburger Vereins Heimat an der Straße Fannyhöh sind fertig. Die Mieter der 42 Quadratmeter großen Eineinhalbzimmerwohnungen sind schon eingezogen. Sie zahlen je Quadratmeter nur 5,80 Euro – in der Stadt wird durchaus auch mal das Doppelte verlangt. Der gemeinnützige Verein war 1949 nach dem Krieg gegründet worden, um Rentnern und Flüchtlingen mit wenig Geld eine Heimat in Ahrensburg zu ermöglichen.

Den Neubau für 2,5 Millionen Euro hat die Investitionsbank Schleswig-Holstein mit einem Darlehen und einem Zuschuss aus Landesmitteln für den Wohnungsbau zu 85 Prozent finanziert. 15 Prozent hat der Verein aufgebracht. Deshalb und weil der Vorstand um den Vorsitzenden Jürgen Wahl ehrenamtlich arbeitet kann die Miete so niedrig gehalten werden. Das dreigeschossige Haus ist behindertengerecht und hat einen Fahrstuhl. Auf der Fläche stand zuvor ein Altbau mit nur sieben Wohnungen.

Nächstes Projekt: Kastanienallee

Mittlerweile verwaltet der Verein 119 Wohneinheiten. „Allein in den vergangenen fünf Jahren haben wir neben der Herrichtung der Flüchtlingsunterkunft mit 22 Zimmern und Büroräumen an der Rudolf-Kinau-Straße insgesamt 60 Wohnungen fertiggestellt“, sagt Jürgen Wahl. Pastorat und Gemeindehaus an der St. Johanneskirche hatte der Verein vor zwei Jahren gekauft und saniert.

Als Nächstes steht das Projekt Kastanienallee an. Gemeinsam mit der Hamburger Baufirma Otto Wulff sollen dort mehr als 100 Wohnungen entstehen, davon circa 30 durch den Verein Heimat. Auf dem städtischen Grundstück geht es noch um Lärmschutz wegen der nahen Bahnline. „Wir sind zuversichtlich, dass der Vertrag bald geschlossen wird“, sagt Wahl.