Stormarn
Bargteheide

Theaterstück zeigt, warum es sich zu leben lohnt

Julie (Sarah Topfstädt) und August (Dominik Greb) wollen sich in dem Theaterstück „norway.today“ das Leben nehmen

Julie (Sarah Topfstädt) und August (Dominik Greb) wollen sich in dem Theaterstück „norway.today“ das Leben nehmen

Foto: Timo Zimmermann FON 01713654408 / HA

Hospizvereine Bad Oldesloe und Ahrensburg holen „norway.today“ ins Kleine Theater Bargteheide. Das Stück thematisiert Suizidgedanken.

Bargteheide.  Julie (Sarah Topfstädt) ist satt und August (Dominik Greb) findet alles fake – zwei junge Menschen, beide um die Zwanzig, verabreden sich via Internet, um gemeinsam in Norwegen von dem 600 Meter hohen Preikestolen-Felsen am Lyse­fjord in den Tod zu springen. „norway.today“ ist ein Zwei-Personen-Stück des Schweizer Autors Igor Bauersima, das am 15. Februar vom Kellertheater Hamburg im Kleinen Theater Bargteheide aufgeführt wird.

Es ist bereits das fünfte Mal, dass die beiden Hospizvereine Ahrensburg und Bad Oldesloe kooperieren und ein Gastspiel auf die Bühne nach Bargteheide holen. In diesem Jahr feiern beide Vereine ihr 20-jähriges Bestehen. „Wir sind immer auf der Suche nach Theaterstücken, die thematisch zu uns passen“, sagt Sabine Schaefer-Kehnert, Vorsitzende des Ahrensburger Vereins . Dabei gehe es sowohl darum, das Thema Tod in die Mitte des Lebens zu rücken, als auch darum, mit einem guten Theaterstück den Besuchern einen unterhaltsamen Abend zu bescheren.

Story vermittelt Lebensmut

Die Geschichte von „norway.today“ beruht auf einer wahren Begebenheit, die als kleine Nachricht im Magazin „Der Spiegel“ erschien und von Bauersima zu einem Theaterstück weiterentwickelt wurde. „Was macht das Leben lebenswert? Was, wenn es auf einmal nur noch sinnlos erscheint?“ Diesen Fragen spürt Bauersima sensibel nach. Dabei sieht er den Jugendlichen nicht nur beim Chatten zu, sondern blickt auch tief in ihr Innerstes.

„norway.today ist ein Stück über Sinn und Sinnlosigkeit des Lebens, aber auch eine Story, die Lebensmut vermittelt“, sagt Schaefer-Kehnert. Der anfängliche Egotrip der beiden jungen Erwachsenen führt letztlich zu Gegensätzlichem. Während sich die beiden dem großen Sprung in die Tiefe näheren, bemerken sie fast beiläufig die wahre Schönheit des Lebens, und dass es oft nur Kleinigkeiten bedarf, um aus der scheinbaren Einöde in ein buntes Miteinander einzutauchen.

Extra-Vorstellung für Schulen

Erstmals gibt es eine zweite Vorstellung, die sich an Schulen richtet. Die Entscheidung dafür begründet die Vorsitzende so: „Das Thema Suizid und Fragen dieser Art tauchen immer wieder auch Leben von Jugendlichen auf.“ Neben dem Theaterbesuch bietet der Hospizverein begleitende Gespräche in den Schulen an. Häufig ist das Thema für Lehrer tabu, Jugendliche hingegen gehen damit ganz offen um, beschreibt Schaefer-Kehnert ihre Erfahrungen. Das Stück eignet sich für Schüler ab der achten Klasse.

Karten für die Vorstellungen im Kleinen Theater sind im Vorverkauf erhältlich, Eintritt 15 Euro, ermäßigt 11 Euro, die Schulvorstellung kostet für Schüler 7 Euro. Reservierungen unter Tel. 04532/5440, reservierung@kleines-theater-bargteheide.de oder in den Vorverkaufsstellen in Ahrensburg in der Buchhandlung Stojan, in Bargteheide in beiden Buchhandlungen sowie in Bad Oldesloe im KuB.

„norway.today“ Do 15.2., 19.00, und Fr 16.2., 10.00, Kleines Theater Bargteheide, Hamburger Straße 3