Stormarn
Reinbek

Sie macht Witze auf Kosten der Schönheitsindustrie

Inka Meyer nimmt den Schönheitswahn auf die Schippe

Inka Meyer nimmt den Schönheitswahn auf die Schippe

Foto: Simon Büttner / HA

Kabarettistin Inka Meyer kommt mit einem kabarettistisches Plädoyer gegen den Wahnsinn der Schönheitsindustrie nach Neuschönningstedt.

Reinbek.  Schon Grundschüler klatschen sich so viel Wimperntusche ins Gesicht, dass sie an der Schulbank sitzend vorneüberkippen. Und der 80 Jahre alte Senior trägt seine kanariengelbe-Hippie-Jeans. Beobachtungen, die Inka Meyer nur zu oft macht. Beobachtungen, die die junge Frau in ihrem neuen Bühnenprogramm „Der Teufel trägt Parka“ auf die Schippe nimmt.

Männliche Zuschauer sind willkommen

Die Kabarettistin steht am Freitag, 9. Februar, in der Begegnungsstätte Neuschönningstedt auf der Bühne und möchte ein Plädoyer gegen den Wahnsinn der Schönheitsindustrie und für eine entspannte Weiblichkeit halten. Auch Männer seien an diesem Abend gern gesehene Gäste.

Meyer arbeitet seit 2006 als selbstständige Schauspielerin und Designerin. Mit ihrem Künstlerkollegen Philipp Weber hat sie sogar einen satirischen Ernährungs-Blog und zwei Kochbücher geschrieben. In Reinbek wird es in ihrem neuen Programm allerdings mehr um die Themen Mode, Diäten und Schminke gehen.

„Der Teufel trägt Parka“ Fr. 9.2., 20.00, Begegnungsstätte Neuschönningstedt, Querweg 13, Karten 14 Euro, Vvk. Kulturkasse Stadtbibliothek, Hamburger Straße 4-8