Stormarn
Kultur-Denkmal

Glinder demonstrieren für die Sanierung der Suckschen Kate

Die Sucksche Kate ist das älteste Haus Glindes

Die Sucksche Kate ist das älteste Haus Glindes

Foto: Jan Schwartz / HA

CDU, SPD und Grüne in Glinde organisieren für den 3. Februar eine Demonstration für den Erhalt des 1855 erbauten Fachwerkhauses.

Glinde.  CDU, SPD und Grüne in Glinde machen in Sachen Sucksche Kate Druck. Die drei Parteien organisieren für Sonnabend, 3. Februar, um 12 Uhr auf dem Marktplatz eine Demonstration für den Erhalt des 1855 erbauten und reetgedeckten Fachwerkhauses an der Dorfstraße, das als Kultur-Denkmal Bestandsschutz genießt.

Die Politiker fordern vom Eigentümer, dass er mit der Sanierung zügig beginnt. Treibende Kraft sind die Grünen. Sie hatten in der Vergangenheit schon mehrere Aktionen gestartet. Ein Geschäftsmann hatte das Gebäude 2012 erworben. Seine Ankündigung, es wieder auf Vordermann zu bringen, machte er bisher nicht wahr. In dem ältesten Haus Glindes hatte einst Johann Hinrich Suck, der von 1894 bis 1923 Gemeindevorsteher war, gelebt. Bis 2011 bewohnte seine Enkelin das Gebäude. Nach deren Tod verkaufte es die Erbin.