Stormarn
Kleines Theater

Ballett in Bargteheide entführt Publikum ans Meer

So fantasievoll können Strandtücher in Szene gesetzt werden: Tänzerinnen des Ahrensburger Ballett Studios Holtz bei Proben im Kleinen Theater

So fantasievoll können Strandtücher in Szene gesetzt werden: Tänzerinnen des Ahrensburger Ballett Studios Holtz bei Proben im Kleinen Theater

Foto: Jasmin Knop / HA

Im Kleinen Theater in Bargteheide zeigen am kommenden Sonntag Tänzerinnen in einem zeitgenössischen Stück ihr Können.

Bargteheide.  Mit einem Koffer auf der Bühne des Kleinen Theaters Bargteheide fängt alles an. Heraus schlüpft eine junge Frau (Melina Burmeister), die sich nach und nach aus der Enge ihrer winterlichen Kleidung schält und beginnt, ein Solo zu tanzen. „Ein Tag am Meer“ lautet der Titel des Stücks, für das die talentiertesten Tänzerinnen des Ahrensburger Ballett-Studios Holtz zwischen 16 und 21 Jahren seit Anfang September proben. Es wird am Sonntag, 14. Januar, aufgeführt.

Unter der choreografischen Leitung von Studiobesitzerin Jasmin Knop und mit Unterstützung des russischen Tänzers Ilya Zheleznyak haben die Tänzerinnen ein besonderes Stück entwickelt, das geeignet ist, die Kälte des Winters für die Dauer der Aufführung durch die erfrischende Aussicht auf den Sommer in den Hintergrund rücken zu lassen.

Mischung aus Tanztheater und klassischem Ballett

Dabei bietet das zeitgenössische Episodenstück in zwei Akten eine Mischung aus Tanztheater und Ballett, ursprünglich konzipiert für zwölf weibliche und einen männlichen Darsteller. „Leider fällt eine unserer Tänzerinnen aus“, bedauert Jasmin Knop. Glücklicherweise habe sie die Choreografie noch rechtzeitig auf die neue Situation anpassen können. Die Tanzpädagogin zeigt sich begeistert davon, „wie viel Kreativität, Mut und Engagement meine Schüler in unser Projekt gebracht haben. Das hatte ich so nicht erwartet“, sagt sie. Mit dem Ergebnis sei sie sehr mehr als zufrieden.

Der Tag am Strand wird anfangs von Jazzmusik begleitet, Gruppenchoreografien und Duos entstehen, die Atmosphäre ist entspannt. Als eine Animateurin in der Szene tanzt, wechselt die Musik hin zu Elektrobeats, auf die andere Tänzerinnen sich mit klassischen Ballettelementen als Widerpart positionieren. Schließlich tauchen zwei Tänzerinnen ein in die bunte Unterwasserwelt. Originell der Einfall, das Publikum als Meer zu definieren, in dem sie in die Pause schwimmen.

Im zweiten Akt begegnen die „Schwimmerinnen“ Qualle – Spitzentanz mit Estelle Klemp –, Seepferdchen, Hai und Anglerfisch. Beim Tanz des Anglerfischs (Lilly Köpke) besteht die Herausforderung darin, die Orientierung trotz der Lichtverhältnisse auf der Bühne nicht zu verlieren. Die Kostüme der Meeresbewohner sind fantasievoll gestaltet. Später taucht ein Sonnenuntergang die Szenerie in stimmungsvolles Licht, im Hintergrund ist mal Meer zu sehen, mal blinken Sterne am Himmel. Genau die richtige Zeit für ein Pas de deux, getanzt von Marie Gravel und Ilya Zheleznyak. „Ein Tag am Meer“ sorgt mit romantischen, witzigen und nüchternen Parts für viel Abwechslung und dürfte damit nicht nur für Ballettliebhaber, sondern auch Familien und Kinder attraktiv sein.

„Ein Tag am Meer“ So 14.1., 17 Uhr, Kleines Theater Bargteheide, Hamburger Straße 3, Ticket 15/10 Euro unter Tel. 04532/54 40, Vvk.: www.kleines-theater-bargteheide.de