Stormarn
Bad Oldesloe

Poetry Slammer lassen die Pointen hageln

Zum Abheben gut: Michel Kühn überzeugt mit einer starken Bühnenpräsenz und setzt seine gereimten oder Prosatexte stets lebhaft in Szene

Zum Abheben gut: Michel Kühn überzeugt mit einer starken Bühnenpräsenz und setzt seine gereimten oder Prosatexte stets lebhaft in Szene

Foto: Uwe Lehmann / HA

Zum Jahresende liefern sich in Bad Oldesloe die erfolgreichsten Slammer des Nordens in der Stormarnhalle ein großes Wortgefecht.

Bad Oldesloe.  Poetry Slam ist spannend, sehr unterhaltsam, oft witzig und fordert den Künstlern auf der Bühne eine Menge ab. Die modernen Poeten müssen so schlagfertig wie wortgewaltig sein und das Publikum mit ihrer Art des Vortrags begeistern können. Nun kommen sechs der besten norddeutschen Slammer am Freitag, 29. Dezember, in die Stormarnhalle nach Bad Oldesloe, um um die Gunst der Zuschauer beim ersten Oldesloer Poetry Slam zu kämpfen.

Moderator Björn Högsdal ist Urgestein des Poetry Slam

Special Guest des Abends ist Mona Harry, die 2015 als Siegerin aus den deutschsprachigen Poetry Slam Meisterschaften hervorging. „Sie wird den anderen als erster Act die Bühne bereiten“, erläutert Björn Högsdal, der nicht nur die Moderation übernimmt, sondern auch für das Line-up zuständig ist. „Das sind alles Künstler aus den Top 20 der deutschen Szene“, schwärmt Högsdal, der sich sicher ist, dass sich damit die „Crème de la Crème erfahrener Profis“ in der Stormarnhalle ein Stelldichein gibt.

Mona Harrys Auftritte, von denen es an diesem Abend zwei geben wird, sind von der Jurierung, der sich die anderen fünf in diesem Wettstreit stellen werden, ausgenommen. Michel Kühn, Theresa Hahl, Victoria Helene Bergemann, Armin Sengenbusch und Helene Bockhorst treten gegeneinander an. In jeweils sechsminütigen Auftritten sollen die Künstler zeigen, was in ihnen steckt. Nicht viel Zeit, um Zuschauer und Jury gleichermaßen für sich einzunehmen. Die Jury wird vor Ort aus dem Publikum heraus bestimmt. Ihre sieben Mitglieder können pro Auftritt zwischen einem und zehn Punkten vergeben. „Ein Punkt steht für einen Text, der besser nie geschrieben worden wäre“, sagt Högsdal, der nicht damit rechnet, dass diese Bewertung überhaupt vergeben wird. Die Bestnote von zehn Punkten stehe für einen Vortrag, der „einfach begeisternd“ sei.

Wer den lautesten Applaus bekommt, ist der Sieger

Nach zwei Runden entscheidet die erreichte Punktzahl darüber, welche beiden Slammer es ins 2er-Stechen schaffen. Beim Finale haben alle Zuschauer die Möglichkeit, per Klatschen abzustimmen. Dabei könnte der Geräuschpegel ziemlich hoch sein, denn die Halle bietet Platz für 800 Gäste. Wer den lauteren Applaus bekommt, wird als Sieger des Poetry Slam Deluxe gekürt.

Victoria Helene Bergmann ist amtierende Slam-Meisterin Schleswig-Holstein. Diesen Titel errang Michel Kühn 2015, der auch das Halbfinale der deutschen Meisterschaften erreichte – ebenso wie Theresa Hahl. Helene Bockhorst ist Gewinnerin mehrerer Wettbewerbe. „Sie wirkt klein und zierlich, aber ihre Texte gehen in die Fresse“, formuliert Högsdal drastisch, aber eindeutig. Armin Sengenbusch kämpfte sich mehrfach ins Finale auf Landes- und Bundesebene. Es wird also spannend, welcher dieser gestandenen Profis den Wettbewerb für sich entscheiden kann: Möge die Macht der Worte mit den Slammern sein.

Poetry Slam Deluxe Fr 29.12., 19 Uhr, Stormarnhalle, Am Bürgerpark 4, Karte 18 Euro/14 Euro Studenten und Schüler, Vvk.: Friseur Handke, Hindenburgstraße 31 und Besttorstraße 2, Punschstand LED Events, Weihnachtsmarkt Oldesloer Mühlenstraße