Stormarn
Weihnachtsgeschenke

Stormarner Autorinnen empfehlen Kinderbücher

 Kinderbuchautorin Susanne Orosz gibt Bücherempfehlungen für Kinder von zwei bis vier und von sechs bis acht Jahren

Kinderbuchautorin Susanne Orosz gibt Bücherempfehlungen für Kinder von zwei bis vier und von sechs bis acht Jahren

Foto: Barbara Moszczynski

Welche Literatur für welche Altergruppe? Expertinnen des Netzwerks „Elbautorinnen“ aus Ahrensburg und Barsbüttel geben Tipps.

Ahrensburg/Barsbüttel.  Andrea Schomburg aus Barsbüttel sowie ihre Kolleginnen Susanne Orosz und Barbara Peters aus Ahrensburg sind drei von rund 60 „Elbautoren“. Mit dem im Sommer 2017 gegründeten gleichnamigen Netzwerk von Kinder- und Jugendbuchautoren in und um Hamburg wollen sie Kindern Lust aufs Lesen machen. Die Expertinnen haben in fünf Altersgruppen je drei Buchempfehlungen ausgesprochen, die wir Ihnen ans Herz legen wollen.

Unsere Glinder Leseratten Olivia (9), Lasse (7) und Lotta (5) sind schon begeistert. „Ich mag es gern spannend“, sagt Zweitklässler Lasse und greift zu „Zombert und der mutige Angsthase“, von Kai Pannen. Schwester Lotta ergänzt: „Mein Lieblingsbuch ist ,Lotta aus der Krachmacherstraße’.“ Die neunjährige Olivia nimmt vom Fototermin ein handsigniertes Exemplar „Der halbste Held der ganzen Welt“ von Andrea Schomburg mit nach Hause. „Dieses Buch werde ich besonders gut sichern“, sagt die Drittklässlerin.

Bücher sind beliebte Geschenke

Neben Schomburg ist auch die Barsbüttelerin Kirsten Boie, eine der bekanntesten Kinderbuchautorinnen Deutschlands, Mitglied bei den Elbautoren. Klar, dass der neue Band rund um Boies Kinderdetektiv Thabo aus Swasiland zu den Empfehlungen für das Weihnachtsfest zählt. Bücher sind beliebte Geschenke, deshalb ist der Dezember für den Glinder Buchhändler Felix Rakow, in dessen Bücherkate unser Foto entstand, der wichtigste Monat des Jahres. Er hat rund 9000 Titel vorrätig, davon mehr als 2000 Kinderbücher, und kann – wie alle Buchhändler – jedes weitere Buch zum nächsten Tag bestellen.

Mehr über die Elbautoren und ihre Bücher gibt es auf www.elbautoren.de


Bücher 2–4 Jahre

Empfohlen von Susanne Orosz aus Ahrensburg „Keine Angst vor Löwen“ von Heinz Janisch und Katja Gehrmann Vorstellungswelten von Kindern sind für Erwachsene oft nicht leicht erschließbar. Für Mira ist das Badezimmer ein Ort fantastischer Inspiration: Da gibt es einen Wasserfall, Vögel, fürsorgliche Monster, eine Hasenfamilie und sogar einen Löwen! Miras Papa ist anfangs skeptisch. Aber dann lässt er sich auf Miras Geschichten ein und erlebt mit ihr unglaubliche Abenteuer. Katja Gehrmanns dynamische und witzige Illustrationen machen das Eintauchen in die Welt der Badbewohner vergnüglich und mühelos. Toll zum Vorlesen, Entdecken und Erzählen. Verlag Beltz & Gelberg, 12,95 Euro „Drachen machen Krach“ von Barbara Peters und Henriette Kröger Die Drachen im Drachenland lieben Krach. Sogar nachts, wenn alle schlafen, ist es laut. Dann poltert der Nachtwächterdrache durch die Stadt. Nur Michi, der kleine Drache, mag keinen Lärm. Mama und Papa wundern sich: Wieso stopft ihr Sohn sich Socken in die Ohren? Erst als Michi krank wird und nicht mehr Feuer spucken kann, holen sie den Drachendoktor. Ob der helfen kann? Beim Vorlesen des Bilderbuches lässt es sich wunderbar lärmen, kreischen, trommeln und trompeten. BVK-Buchverlag Kempen, 9,90 Euro „Ausflug mit Bär“ von Constanze Semidei und Volker Fredrich Beim Kindergartenausflug büxt Leonard mit dem Eisbären aus dem Zoo aus und hat einen richtig netten Tag: Sie fahren mit der S-Bahn zum Hafen, essen Currywurst, der Bär trinkt ein Bier, und dann zu Hause: toben, spielen, Brote essen, chillen. Schließlich fährt der Bär mit dem Taxi nach Hause. Die Hamburger Locations sind bis auf das Muster der S-Bahn-Sitze wiederzuerkennen. Constanze Semidei und Volker Fredrich verweben Fantastisches und Reales zu einem bärenstarken Hamburg-Trip. Verlag Tulipan, 14,95 Euro

Bücher 4–6 Jahre

Empfohlen von Barbara Peters aus Ahrensburg „Borst vom Forst“ von Yvonne Hergane und Wiebke Rauers Verschmitzt lächelt uns der kleine Frischling vom Cover an. Den knuffigen Borst muss man sofort liebhaben. Er sieht nicht nur niedlich aus, nein, er hat auch ein großes Herz. Als er die Meeresschnecke, die so verführerisch duftet, mitten im Wald findet, weiß er sofort: Er muss ihr helfen, wieder dorthin zu gelangen, wo sie herkommt – nach Gegenteil nämlich. Aber das erweist sich als ganz schön schwierig. Was für ein Glück, dass Mama ihrem Borst doch noch hilft. Yvonne Herganes poetischer Text und Wiebke Rauers stimmungsvolle Bilder ergänzen sich perfekt. Verlag Magellan, 14 Euro „Die Welt bei uns zu Hause“ von Susanne Orosz und Stefanie Scharnberg 20 spannende Freundschaftsgeschichten, die in Deutschland spielen, bringen uns die Welt der Menschen näher, die aus fernen Ländern zu uns gekommen sind. So trommelt und singt der senegalesische Trommellehrer Samba zum Beispiel die Halsschmerzen der Kinder einfach weg. In dem mit dem Leipziger Lesekompass 2017 ausgezeichneten Buch geht es auch um amerikanischen Baseball, das iranische Sezdar Bedar, das afghanische Fastenbrechen und viele andere Bräuche. Verlag Ellermann, 14,99 Euro „Tokkis Reise“ von Till Penzek und Julia Neuhaus Tokki will Mondkuh-Milch für seine Mama besorgen. Zuerst pflückt er Andromeda-Äpfel, doch dann geht der Kondensator kaputt und der kleine Außerirdische kann grade noch auf der Erde notlanden. Dort möchte der Erfinder für einen neuen Kondensator einen Apfelkuchen haben, der Bäcker braucht zum Backen Milch, die Kuh hätte gerne Gras, und … staunend betrachten wir die detailreichen Collagen der galaktischen Dominoreise, auf der gegenseitige Hilfe zum Erfolg führt. Verlag Tulipan, 15 Euro

Bücher 6–8 Jahre

Empfohlen von Barbara Peters aus Ahrensburg „Der kleine Herr Jemine“ von Manfred Schlüter Draußen im Weltraum lebte Herr Jemine auf einem winzigen Planeten. Obwohl er eigentlich glücklich war, fehlte ihm etwas. Genau! Ein Haus! Und ein Bett und ein Stuhl und … Es gab immer etwas, das er noch gebrauchen konnte. Am Ende dieses Bilderbuchs weiß Herr Jemine zum Glück, dass weniger manchmal mehr ist. Ich habe den kleinen Mann mit dem roten Tütenhut sofort ins Herz geschlossen. Eine Geschichte zum glücklich sein. Verlag Bibliothek der Provinz, 18 Euro „Der Doktor mit dem weißen Fell“ von Jutta Nymphius und Susanne Göhlich Wenn man von der Schaukel springt, um es den Jungs so richtig zu zeigen, bricht man sich schon mal den Arm. Nun liegt Maja im Krankenhaus und soll die Nacht ohne Eltern verbringen! Bloß mit der blöden Heulsuse im Nebenbett. Doch dann sitzt der Kater namens Doktor vor dem Fenster des Zimmers. Klar, Katzen sind im Krankenhaus verboten, aber ein bisschen mit ihm kuscheln ist nicht so schlimm, findet zum Glück auch die Heulsuse. Verlag Tulipan, 10 Euro „Zombert und der mutige Angsthase“ von Kai Pannen Ich werde oft gefragt: „Hast du auch etwas über Vampire und Zombies und so geschrieben?“ Leider habe ich das nicht, doch es gibt ja das Tulipan-ABC-Buch des Lesekünstlers 2017, Kai Pannen! Darin wagt Konrad sich, wegen einer Mutprobe, allein auf den gruseligen Friedhof und trifft, oh Schreck, Zombert, einen echten Zombie! Zum Glück ist der gar nicht so gruselig, auch wenn er hin und wieder ein Körperteil verliert. Gemeinsam erforschen sie den Friedhof und zeigen den großen Jungs, wer hier die Angsthasen sind! Verlag Tulipan, 8,95 Euro

Bücher 8–10 Jahre

Empfohlen von Susanne Orosz aus Ahrensburg „Thabo – Detektiv und Gentleman: Der Rinderdieb“ von Kirsten Boie Es soll ja Leute geben, zu denen es sich noch nicht herumgesprochen hat: Meisterdetektiv Thabo aus Hlatikulu hat seinen dritten Fall gelöst. Und der ist noch kniffliger und verschlungener als die beiden ersten. Geklaute Rinder, Brandstiftung und eine Entführung sind mit Witz und viel Spannung zu einem neuen Abenteuer im Süden Afrikas verknüpft. Dort hat Kirsten Boie sich in den letzten zehn Jahren immer wieder aufgehalten und Erfahrungen gesammelt. Mit ihrer Möwenweg-Stiftung unterstützt sie die Versorgung und Betreuung von Aids-Waisen in Swasiland. Verlag Oetinger, 12,99 Euro „Der halbste Held der ganzen Welt“ von Andrea Schomburg „Etwas Wunderbares zu suchen ist immer saugefährlich!“, sagt Elvira Meier, Fee von Beruf, und schickt den ängstlichen Paul los, um das Blaue Wunder zu suchen, das alle Probleme löst. Ziel: Bielefeld, Rathaus, 3. Stock. Pauls Begleiter ist nicht der erhoffte Superheld, sondern ein missmutiger kleiner Elefant. Beide geraten in eine fantastische Parallelwelt voller Gefahren und überraschender Wendungen, die nur auf den ersten Blick wirkt wie ein harmloser Pfad im Sachsenwald … Verlag Fischer-Sauerländer, 13,99 Euro „Junis Reise: oder wie Miss Pabs das Glück vergaß“ von Anke Girod Miss Pabs hat einen Koffer. Nein, nicht SO einen Koffer! Der von Miss Pabs kann fliegen, sie selbst und ihr ganzer Hausstand passen rein, und dann noch Juni, ihre Chinchilladame Krauti und ihr Freund Will. Sie begleiten sie auf ihrer Reise um die halbe Welt und helfen ihr, ihre Familie vor skrupellosen Gaunern zu retten. Endlich hat Juni Stoff für ihren Reiseblog! Eine spannende, originelle, frisch und flott erzählte Geschichte, die moderne Elemente gekonnt mit Fantasieelementen verbindet. Verlag Oetinger, 12,99 Euro


Bücher 10–12 Jahre

Empfohlen von Andrea Schomburg aus Barsbüttel „Verborgene Schätze, versunkene Welten“ von Silke Vry, Martin Haake Silke Vry und Illustrator Martin Haake entführen uns in die Welt der Archäologie. Wir begleiten die Forscher auf Reisen um die Welt, wir stapfen mit ihnen durch den Dschungel, werden fast von Moskitos gefressen, kratzen alte Knochen aus dem hart gebackenen Sand, öffnen mit angehaltenem Atem ägyptische Sarkophage, entdecken in unterirdischen Höhlen prähistorische Malereien und finden den Goldschatz von Troja. Ein Sachbuch, spannend wie ein Krimi und illustriert wie ein Kunstwerk. Gerstenberg Verlag, 24,95 Euro „Caspar und der Meister des Vergessens“ von Stefanie Taschinski In der Silvesternacht verschwindet Caspars kleiner Bruder Till und mit ihm alle Erinnerungen der Eltern an ihn. Caspar entdeckt, dass ein unheilvoller Vertrag zwischen seiner Familie und dem Meister des Vergessens daran schuld ist und Till nun ohne Erinnerung in Memoria, dem Reich des Meisters, lebt. Geschützt durch einen Ring aus den Haaren seiner Schwester schleicht Caspar sich dort ein. Ein Buch über die Kraft der Liebe, das man nicht mehr aus der Hand legen kann. Verlag Oetinger, 14,99 Euro „Krabbentaucherkacke!“ von Ina Rometsch und Martin Verg Eigentlich wollte Nicola, Singer-Songwriter mit lila Brillengläsern, nur seinen Freund Max besuchen, der auf der Vogelschutzstation der kleinen Insel Lumpensand als Praktikant die - äh - Kackgewohnheiten der Krabbentaucher untersucht. Doch schneller, als man Krabbentaucherkacke sagen kann, sind die zwei Jungs, zusammen mit der energischen Vally aus Wien, in einen gefährlichen Kriminalfall verstrickt, komplett mit fingierten Indizien, verschwundenen Papieren und einem gewissenlosen Schurken, der bereit ist, buchstäblich über Leichen zu gehen. Verlag Ueberreuter, 12,95 Euro