Stormarn
Ahrensburg

Sozialarbeit wird an zwei Ahrensburger Schulen verstärkt

Ahrensburg. Zwei Ahrensburger Schulen bekommen neue Schulsozialarbeiter: In der Grundschule Am Aalfang soll ab dem Schuljahr 2018/19 erstmals ein Sozialpädagoge die Arbeit aufnehmen. Wie auch im Schulzentrum Am Heimgarten ist jeweils eine halbe Stelle geplant. In den weiterführenden Schulen erhöht sie das bestehende Angebot. Beide Stellen werden zunächst auf drei Jahre befristet, um den Bedarf in der Zwischenzeit bewerten zu können. Dazu entschieden sich die Mitglieder des Bildungs-, Kultur und Sportausschusses.

Die Rektorin der Grundschule, Uta Thun, begründete die gewünschte Einführung mit der immer größer werdenden Bandbreite, neben Flüchtlingen besuchen auch Lernbehinderte die Schule. Der Betreuungsbedarf steige jedoch über alle Schülergruppen. Das bestätigte auch Thomas Gehrke, Rektor der Gemeinschaftsschule Am Heimgarten. Die Schulsozialarbeit sei nicht mehr nur „Feuerwehr“, sondern Bestandteil des Unterrichts. Die fünften Klassen würden davon profitieren, wenn es entsprechende Angebote bereits in der Grundschule gebe. Eine Teilung der Stelle zwischen zwei Grundschulen, wie von der CDU vorgeschlagen, sei daher nicht sinnvoll.

Über die Aufstockung beraten in der kommenden Woche noch Haupt- und Sozialausschuss, entschieden wird darüber auf der Stadtverordnetenversammlung am 18. Dezember.