Stormarn
Bad Oldesloe/Lübeck

Wollte ein Oldesloer seine Ex-Freundin töten?

Prozess in Lübeck: Thomas W. soll versucht haben seine Ex-Freundin und ihren siebe Jahre alten Sohn zu töten (Symbolfoto)

Prozess in Lübeck: Thomas W. soll versucht haben seine Ex-Freundin und ihren siebe Jahre alten Sohn zu töten (Symbolfoto)

Foto: David-Wolfgang Ebener / dpa

Im Mai soll ein Mann aus Bad Oldesloe versucht haben seine Ex-Freundin und ihren sieben Jahre alten Sohn zu töten. Anklage verlesen.

Bad Oldesloe/Lübeck.  Die Vorwürfe wiegen schwer. Thomas W. (Name geändert) soll im Mai dieses Jahres versucht haben, in Bad Oldesloe seine Ex-Freundin und ihren sieben Jahre alten Sohn zu töten. So lautet die Anklage der Staatsanwaltschaft, der sich der 29-Jährige seit Donnerstag vor dem Landgericht in Lübeck stellen muss. Der Segeberger soll nach einem Streit in den frühen Morgenstunden zum Haus der 26-Jährigen gefahren sein. Darin schliefen die schwangere Frau und ihr Sohn aus einer früheren Beziehung.

Vater soll ein Feuer im Wintergarten gelegt haben

Laut Anklage legte der werdende Vater im Wintergarten Feuer und flüchtete. Durch die Geräusche des Brandes wurde die Oldesloerin kurz vor 5 Uhr wach. Sie lief ins Kinderzimmer, das an den Wintergarten grenzt und flüchtete mit ihrem Sohn durch das Fenster nach draußen. Die Flammen hatten zu diesem Zeitpunkt auf die Holzkonstruktion und die Eternitverkleidung übergegriffen. Mutter und Kind blieben unverletzt.

Am ersten Verhandlungstag wurde nur die Anklage verlesen. Am 20. Dezember wird der Prozess fortgesetzt. Dann will sich der Angeklagte zu den Vorwürfen äußern.