Bargfeld-Stegen

Zeugen finden Unfallauto im Graben – Fahrer bereits tot

Die Feuerwehr barg den toten Mann aus seinem Auto (Symbolfoto)

Die Feuerwehr barg den toten Mann aus seinem Auto (Symbolfoto)

Foto: Daniel Bockwoldt / picture alliance / dpa

Ein Gutachter der Dekra soll nun klären, wann und wie es zu dem Unfall an der B 75 zwischen Bargfeld-Stegen und Elmenhorst gekommen ist.

Bargfeld-Stegen.  Zwei Autofahrer haben am Donnerstagmorgen gegen 8.05 Uhr an der B 75 zwischen Bargfeld-Stegen und Elmenhorst eine grausige Entdeckung gemacht. Im Straßengraben lag ein offenbar verunglücktes VW-Golf-Cabriolet. Am Steuer saß ein Mann (48) aus Norderstedt, der zu diesem Zeitpunkt bereits tot war.

Laut Polizei war das Auto stark beschädigt und stand mit dem Heck in dem etwa zweieinhalb Meter tiefen Graben. Die zerstörte Front des Golfs zeigte zur Straße. Nach ersten Ermittlungen und Auswertungen der Spuren am Unfallort verlor der Fahrer aus noch ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Auto, kam nach links von der Straße ab und prallte seitlich gegen einen Baum. An dem Fahrzeug entstand Totalschaden.

B 75 war bis kurz vor 12 Uhr gesperrt

Die genauen Umstände sowie den Zeitpunkt des Unglücks soll jetzt ein Dekra-Gutachter klären, der die Unfallstelle untersucht hat. Für die Bergung des tödlich verunglückten Mannes sowie die Aufräumarbeiten musste die B 75 zeitweise voll gesperrt werden. Erst gegen 11.55 Uhr konnte sie wieder vollständig freigegeben werden.