Stormarn
Travenbrück

Vermisste 39-Jährige: Polizei geht von Tötungsdelikt aus

Frau seit dem 25. Oktober spurlos verschwunden. Ex-Freund unter Verdacht. Er bestreitet die Tat. Leiche wurde bisher nicht gefunden.

Travenbrück.  Es sind verzweifelte Aufrufe, die Freunde und Kollegen einer 39 Jahre alten Frau aus Travenbrück in sozialen Netzwerken im Internet gestartet haben. „Wir vermissen dich!!!“, heißt es dort zum Beispiel. Was folgt, ist eine detaillierte Beschreibung ihres Aussehens, ihrer vermutlich zuletzt getragenen Kleidung und des Ortes, an dem sich die Spur der Frau verlor. Sie wurde am 25. Oktober das letzte Mal gesehen, auf der Straße von Bad Oldesloe in Richtung Schlamersdorf.

Polizei sucht mit Leichenspürhunden

Nach Tagen der vergeblichen Suche gehen die Ermittler von Polizei und Staatsanwaltschaft jetzt von einem Verbrechen aus. „Wir ermitteln wegen des Verdachts eines Tötungsdeliktes“, sagte Ulla Hingst, Sprecherin der zuständigen Staatsanwaltschaft Lübeck, dem Hamburger Abendblatt.

Offenbar hat die Strafverfolgungsbehörde bereits eine konkrete Spur gebracht. „Ein Anfangsverdacht richtet sich gegen den 37 Jahre alten Ex-Lebensgefährten der Frau“, so Ulla Hingst. Der Mann wurde am vergangenen Freitag, 3. November, von der Ermittlern vernommen. „Doch er hat den Tatvorwurf bestritten“, so die Staatsanwältin. „Da der Tatverdacht bislang nicht verdichtet werden konnte, wurde der Beschuldigte nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.“

Unterdessen dauert die Suche nach der Vermissten weiter an. Laut Staatsanwaltschaft wurden mehrere in Betracht kommende Gegenden weiträumig abgesucht. „Trotz des Einsatzes von Leichenspürhunden hat die Suche bislang nicht zum Auffinden der 39-Jährigen geführt“, so Hingst.

Die Frau war am Abend des 26. Oktober von ihrem derzeitigen Lebensgefährten bei der Polizei als vermisst gemeldet worden. Er konnte sie nicht erreichen und war daher in Sorge.

Die Frau wollte zu Fuß nach Hause gehen

Wie sich der Anfangsverdacht gegen den ehemaligen Lebensgefährten der Vermissten begründet, wird die Staatsanwaltschaft nicht öffentlich machen, um die weiteren Ermittlungen nicht zu gefährden. Auch gibt es keine Auskünfte darüber, welche konkreten Ermittlungsschritte bereits getan wurden und welche eventuell noch beabsichtigt sind. „Zum Schutz der laufenden Ermittlungen“, erläutert Ulla Hingst. In den Vermisstenmeldungen im Internet berichten Freunde, dass die Frau am Abend des 25. Oktober auf dem Nachhauseweg war. Sie wurde, so heißt es, von einem Autofahrer am Ortseingang von Travenbrück abgesetzt. Von dort wollte sie zu Fuß weitergehen. Doch in dem nur wenige Hundert Meter entfernten Haus, in dem die Vermisste wohnt, ist sie nie angekommen.

Somit fehlt seit nun knapp zwei Wochen jede Spur von der 39-Jährigen. Die Vermisste hat langes blondes Haar, ist schlank und knapp 1,70 groß. Sie soll am Tag ihres Verschwindens eine olivgrüne Kapuzenjacke sowie schwarze Turnschuhe mit lilafarbenen Streifen getragen haben.

Wer Hinweise zum Verschwinden der Frau geben kann oder sie in der Nacht zum 26. Oktober beobachtet hat, wird gebeten sich bei der Kriminalpolizei in Bad Oldesloe unter Telefon 04531/50 10 zu melden.