Stormarn
Verkehr

Oststeinbek: Kreisverkehr für Möllner Landstraße?

Verkehrschild 'Kreisverkehr' | traffic sign 'roundabout'

Verkehrschild 'Kreisverkehr' | traffic sign 'roundabout'

Foto: McPHOTO / picture alliance / blickwinkel/M

Erneuter Unfall an der Kreuzung zwischen Stormarnstraße und Möllner Landstraße. Politik berät über zusätzliche Ampel oder Kreisel.

Oststeinbek.  Die Stormarnstraße und ihre Kreuzung mit der Möllner Landstraße ist den Oststeinbeker Politikern zu unsicher. Sie setzten sich bereits für eine Einführung von Tempo 30 in diesem Bereich ein, denn an der Stormarnstraße liegt auch eine Kita. Obwohl es in den vergangenen Monaten häufig zu brenzligen Situationen für junge Fußgänger gekommen ist, sehen Polizei und Kreisverkehrsaufsicht dort indes keinen Unfallschwerpunkt.

Vor zwei Wochen wurde nun erneut ein Kind auf dem Fußgängerüberweg der Möllner Landstraße angefahren. Die Gemeinde will deshalb prüfen, ob zusätzlich zur Ampel eine Warnblinkanlage für die Linksabbieger in Richtung Hamburg installiert werden kann. Oststeinbeks Bürgermeister Jürgen Hettwer will mit dem Straßenbauamt auch klären, ob die Kreuzung im Zuge der geplanten Sanierung der Möllner Landstraße durch einen Kreisverkehr ersetzt werden kann.