Stormarn
Archivbilder

Drei Fotoausstellungen zu Stormarns Geschichte

Kinder blicken im Jahr 1955 auf die Baustelle des Kreiskrankenhauses in Bad Oldesloe

Kinder blicken im Jahr 1955 auf die Baustelle des Kreiskrankenhauses in Bad Oldesloe

Foto: Kreisarchiv Stormarn / HA

Das Kreisarchiv zeigt in Ahrensburg, Bad Oldesloe und Reinfeld historische Aufnahmen ehemaliger Journalisten. Eintritt ist frei.

Bad Oldesloe.  Wissen Sie noch, wie die Oldesloer Innenstadt ohne mehrstöckige Hochhäuser aussah? Oder wer beim Ketchup-Hersteller Hela in Ahrensburg immer neue Gewürzmischungen entwickelte? Und warum war Prince Charles im Jahr 2002 noch gleich in Westerau zu Gast? Zugegeben: Es gibt wohl kaum noch jemanden, der sich an all das erinnern kann. Aber das ist auch gar nicht nötig. Denn die Antworten sowie viele weitere Anekdoten rund um Stormarns Geschichte liefern ab sofort drei Fotoausstellungen, zu denen das Kreisarchiv einlädt.

In Ahrensburg, Bad Oldesloe und Reinfeld sind jeweils 35 ausgewählte Bilder von ehemaligen Stormarner Journalisten zu sehen. Die Ausstellungen in der Schloss- und Karpfenstadt laufen bereits, können bis Ende November besichtigt werden. Die Fotoschau in Bad Oldesloe eröffnet am kommenden Mittwoch, 18. Oktober.

Fotos zeigen Menschen und bedeutende Ereignisse

Jede der Ausstellungen hat ein eigenes Thema. In Foyer des Ahrensburger Rathauses sind unter dem Titel „Menschen im Fokus“ Porträtfotografien von Ulrike Schwalm zu sehen, die für die ehemalige Ahrensburger Zeitung arbeitete. Ein Foto aus dem Jahr 1995 zeigt etwa Rüdiger Nehberg, der gerade seine Koffer für eine Expedition nach Brasilien packt. Auf einem anderen ist Udo Schulz zu sehen, der in den 90er-Jahren Hunderte Rezepte bei dem Gewürzwerk Hela Hermann Laue in Ahrensburg entwickelte.

Die Ausstellung im Amt Nordstormarn in Reinfeld steht unter dem Titel „Natur und Leben auf dem Land“. Zu sehen ist ein Teil des fotografischen Nachlasses von Bernd Nursey, der 2010 starb. Seine Bilder zeigen die unterschiedlichen Facetten des Landlebens im Norden des Kreises. Nursey war etwa vor Ort, als Prince Charles das Thünen-Institut für Ökologischen Landbau in Westerau besuchte. Er fing mit seiner Kamera die Auswirkungen der Schneekatastrophe im Winter 1978 ein und nahm Bilder bei öffentlichen Veranstaltungen auf, etwa beim Reinfelder „Ball der Masken“ im Jahr 1985.

Kreisarchiv Stormarn hütet 400.000 Foto-Negative

„Vom Fachwerkhaus zum Stahlbeton“ heißt die Ausstellung, die am kommenden Mittwoch im Kreisarchiv in Bad Oldesloe öffnet. Sie zeigt Bilder von Hans Mallek, der in den 50er-Jahren seine Fotografien an die Stormarner Lokalpresse verkaufte. Seine Aufnahmen dokumentieren die Entwicklung der Kreisstadt nach dem Krieg.

Besucher der Fotoschauen können sich anhand von Texttafeln genau über den Ursprung jeder einzelnen Aufnahme informieren. Für neun Euro werden außerdem Begleithefte angeboten. Möglich machen all das die Mitarbeiter des Kreisarchivs. Sie bewahren rund 400.000 Foto-Negative auf, die sie nach und nach der Öffentlichkeit präsentieren möchten. Und zwar nicht nur in gedruckter Form, sondern auch im Internet – dort sind inzwischen knapp 180.000 historische Fotos und Dokumente zu finden.

„Und es wird auch noch viele weitere Fotoausstellungen geben“, sagt Sarah Walter vom Kreisarchiv. Die Pflege des Bildarchivs sei mit viel Arbeit verbunden. „Vor allem das Digitalisieren der Aufnahmen und die Erschließung nimmt viel Zeit in Anspruch“, sagt Walter. Letzteres bedeutet die Erfassung von Formaldaten, Bildinhalten und Sachinformationen. Walter: „Ohne die ist ein Foto nämlich nichts wert.“

Fotoausstellungen ab sofort: Rathaus Ahrensburg, Manfred-Samusch-Straße 5, Amt Nordstormarn, Am Schiefen Kamp 10,ab Mi 18.10., 18.00: Kreisarchiv Stormarn, Mommsenstraße 14, Eintritt kostenlos