Stormarn
Bargteheide

Großes Kino: Erste Stormarner Filmtage im Kleinen Theater

Mitglieder des Kreises, der Stadt, des Bella Donna Hauses, der AWO und des Kleinen Theaters unterstützen die Stormarner Filmtage

Mitglieder des Kreises, der Stadt, des Bella Donna Hauses, der AWO und des Kleinen Theaters unterstützen die Stormarner Filmtage

Foto: Christina Schlie / HA

Vom 6. bis 8. Oktober gibt es im Kleinen Theater verschiedene Filme zu sehen. Hamburger Filmfest gastiert im Cinema Paradiso.

Bargteheide.  Wer oder was ist Stormarn? Es sind Menschen, Geschichten und vielleicht auch das Wagnis eines Perspektivwechsels. Die ersten Stormarner Filmtage sind vielversprechend, und Auftakt zu drei voll gespickten Tagen vom 6. bis 8. Oktober im Kleinen Theater Bargteheide. „Der Film als bedeutendes Kulturmedium verdient mehr Aufmerksamkeit“, sagt Kulturreferentin Tanja Lütje und nennt dies als Grund, das Medium in das 150-jährige Kreisbestehen einzubeziehen. In der Filmbranche sei Stormarn mit seinen Regisseuren, Schauspielern und seiner Kulisse häufig präsent, doch der Auftrag der kulturellen Bildung müsse weiter hervorgehoben werden.

150 Sekunden hatten die Teilnehmer des 2. Jugendkulturpreises, um ihre Gedanken zum Thema „Anders – Gleich“ filmisch umzusetzen. Die Gewinner, werden am 6. Oktober um
19 Uhr ausgezeichnet. Im Anschluss folgt der Film „Stormarn – Gestern, Heute, Morgen“ von Rolf Schwarz. Gezeigt werden Persönlichkeiten und ihre Geschichten sowie die vielfältigen Facetten des Kreises.

Filmfest Hamburg gastiert im Cinema Paradiso

Stormarn im Kino heißt es am 7. Oktober: Um 16 Uhr läuft „Hände weg von Mississippi“, ein Film des Nienwohlder Regisseurs Detlev Buck. Ab 18.30 Uhr steht alles im Zeichen der Gröhnwolder Kultserie „Büttenwarder“. Am Sonntag, 8. Oktober laufen mit „Bibi und Tina – Tohuwabohu total“ (16 Uhr) und „Erst die Arbeit und dann?“ (17 Uhr) zwei weitere Buck-Filme. Ab 20 Uhr gastiert das Filmfest Hamburg mit einer Sneak-Preview im Cinema Paradiso.

„Wir würdigen die Geschichte, machen uns aber auch Gedanken um die Zukunft“, sagt Bürgermeisterin Birte Kruse-Gobrecht.

Christian Felbers Vortrag „Gemeinwohl-Ökonomie (GWÖ) – ein Wirtschaftsmodell mit Zukunft für den Kreis Stormarn“ setzt genau dort an und schafft am 11. Oktober um 19.30 Uhr einen weiteren Höhepunkt zum Kreisjubiläum. Eine mutige, visionäre Veranstaltung, lobt Tanja Lütje. Die GWÖ verlange eine Veränderung des Blickwinkels. Weg vom Egoismus des Einzelnen, hin zu nachhaltigem Handeln zum Wohle aller. Christian Felber bekam 2017 den „Zeit Wissen“-Preis. Gemeinsam mit Detlev Hinselmann (Geschäftsführer der WAS Stormarn), Bürgermeisterin Birte Kruse-Gobrecht und Hauke Ruge (Biolandwirt) soll im Anschluss an den Vortrag diskutiert werden. Wie kann in Stormarn der Ansatz der GWÖ genutzt werden? Oder wird Stormarn gar der erste Gemeinwohl-Landkreis Deutschlands?

Karten gibt es ab sofort zu kaufen

„Stormarnii“ – klingende Lebensporträts bilden den Abschluss in Bargteheide. Die Sopranistin Martina Doehring stellt „Stormarner Köpfe“ vor (13. Oktober, 19 Uhr, Stadthaus, Karten 15 Euro an der Abendkasse).

Karten für die Filmfesteröffnung am 6.10. kosten 7 Euro, unter www.kleines-theater-bargteheide.de oder 04532/5440, Kinofilme im Cinema Paradiso, Erwachsene 7 Euro, Kinder 5 Euro, Vortrag von Christian Felber 11.10., 19.30 Uhr, Kleines Theater, Eintritt frei