Stormarn
Ahrensburg

Start frei für die neue Runde von „Jugend forscht“

Leidenschaftliche Forscher und Erfinder bis 21 Jahre können teilnehmen

Leidenschaftliche Forscher und Erfinder bis 21 Jahre können teilnehmen

Foto: Patrick Seeger / dpa-tmn

Die Einsteins und Newtons von Morgen können sich ab sofort Anmelden. Themen müssen sich auf bestimmte Fachgebiete beziehen.

Ahrensburg.  Erfinden, forschen, lernen und viele neue Erfahrungen sammeln. Das können junge Menschen wieder bei „Jugend forscht“. Wer Interesse an den Mint-Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik hat, der kann seiner Kreativität und seinem Erfindergeist freien Lauf lassen und sich mit innovativen Forschungsprojekten bewerben. „Spring!“ ist das Motto von „Jugend forscht“ 2018.

Leidenschaftliche Erfinder und Forscher bis 21 Jahre können teilnehmen. Bewerber müssen im Anmeldejahr mindestens die vierte Klasse besuchen und sich höchstens im ersten Studienjahr befinden. Der 31. Dezember 2017 ist der Stichtag für die Voraussetzungen. Die Teilnehmer können allein oder in Zweier- und Dreierteam angetreten.

Wichtig ist, dass das Thema sich zu den Fachgebieten Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwissenschaften, Mathematik/Informatik, Physik oder Technik zuordnen lässt. Bis zum 30. November können sich Jugendliche im Internet mit ihrem Thema und einer kurzen Beschreibung ihres Projekts anmelden. Im Januar nächsten Jahres müssen die Teilnehmer dann eine schriftliche Ausarbeitung einreichen und im Februar bei einem Regionalwettbewerb ihre Idee vorstellen. Die Besten qualifizieren sich für das Bundesfinale Ende Mai. Insgesamt gibt es Geld- und Sachpreise im Gesamtwert von mehr als einer Million Euro. Alle Informationen zur Teilnahme sind unter www.jugend-forscht.de zu finden.