Draußen schmausen

Schloss Tremsbüttel: Wo schon Weltstars residierten

| Lesedauer: 4 Minuten
Melissa Jahn
Mutter Alexandra und Felix Ihde genießen mit ihren Söhnen Max (5), Fredi (8), Pelle (10) und Jesper (1) die Café-Terrasse.

Mutter Alexandra und Felix Ihde genießen mit ihren Söhnen Max (5), Fredi (8), Pelle (10) und Jesper (1) die Café-Terrasse.

Foto: Melissa Jahn

Das Abendblatt stellt Ausflugsziele in Stormarn vor. Heute ein historisches Gebäude mit Restaurant und einer weitläufigen Parkanlage.

Tremsbüttel.  Hinter den Gemäuern des 1893 erbauten „Märchenschlosses“ schliefen bereits so berühmte Bandmitglieder wie die der Beatles oder der Rolling Stones. Und auch in der jüngsten Vergangenheit übernachteten hier Hollywood-Größen wie Keira Knightley („Fluch der Karibik“) und Jason Clarke („Planet der Affen – Revolution“) bei ihrem Filmdreh im Stormarner Travenbrück. Doch das Schloss Tremsbüttel begeistert seine Besucher aus Hamburg und dem Umland auch als Event-Location und mit seinem weitläufigen Park, wo sich so manches romantische Eckchen finden lässt.

Der weitläufige Schlosspark inspiriert auch Hobbykünstler

Im schlosseigenen Restaurant gibt es die Möglichkeit, sich an fünf Tagen in der Woche verwöhnen zu lassen. Oder im Café die selbst gebackenen Torten zu probieren. Kirsten Hebel genießt den Blick auf den weitläufigen Schlosspark. Die Hobbykünstlerin hat auf einem Tisch ihr gesamtes Equipment ausgebreitet und malt einen bunten Blumengarten. Zusammen mit ihrer Begleitung und einer Tasse leckeren Kaffee sind hier die Bedingungen für das Kunstwerk perfekt. „Statt an meinem dunklen Schreibtisch male ich lieber an verschiedenen Orten“, sagt Kirsten Hebel. „Die Bilder gehen mir leichter von der Hand, wenn um mich herum das Leben tobt.“

Das Leben tollt in Form von Max (5), Fredi (8) und Pelle (10) auf der großen Wiese vorbei. Während sie zusammen mit ihrem Vater Felix Ihde versuchen, einen der stattlichen Bäume zu erklimmen, schaut Mutter Alexandra Ihde mit dem kleinen Jesper (1) von der Terrasse aus zu. Die Großhansdorfer kamen extra auf Wunsch ihrer Kinder hierher. Denn die Schokoladen-Mousse-Torte ist auch bei den Jungs der klare Favorit.

Als Ausflugsziel dient das Schloss erst seit gut 20 Jahren, seit die Hamburger Familie Strathmann das Anwesen übernommen und seither mehr und mehr der Öffentlichkeit zugänglich gemacht hat. Wo zuvor Gutsbesitzer und Grafen wohnten, zog mit dem Neubau Ende des 19. Jahrhunderts bereits die Moderne ein. Elektrisches Licht, Fahrräder und Autos kamen so besonders früh nach Tremsbüttel.

Nach Ende des Zweiten Weltkrieges wurde das Schloss in ein Hotel umgewandelt. Berühmte Persönlichkeiten wie die Beatles, die Rolling Stones, Sophia Loren und Klaus Kinski wohnten hier in den 60er- und 70er-Jahren. Unvergessen bleibt bis heute der Augenblick, als die Beatles während der „Bravo“-Blitztournee in der Präsidenten- Suite weilten und ihren Fans vom Balkon aus zuwinkten.

Auf dem Gelände können Liebespaare auch heiraten

„Zwischenzeitlich wurde es dann ruhig um das Schloss, und es stand sogar für eine kurze Zeit lang leer. Bis es von der Familie Strathmann vollständig modernisiert wurde“, erzählt Andrea Graf vom Marketing Schloss Tremsbüttel. „Nun befindet sich hier ein beliebter Ort für Veranstaltungen, das Restaurant Louise und das Schloss Café.“

In der Außenstelle des Amtes Bargteheide-Land werden freitags und sonnabends bis zu sechs Hochzeiten am Tag zelebriert. Außer im Trauzimmer kann auch direkt im neun Hektar großen Park geheiratet werden. „Die alten Bäume halten mit ihrem Laub sogar leichten Regen ab“, sagt Andrea Graf. „Bei schlechtem Wetter haben wir aber noch andere Alternativen, wie zum Beispiel die alte Kornscheune.“ Romantische Candle-Light-Menüs gibt es dann im Tremsbütteler Schloss-Restaurant. Ob ein Entrecôte vom Grill mit Aioli und Süßkartoffeln oder Gnocchi mit Pfifferlingen, jungem Lauch und Pesto – Koch Markus Schulz legt bei den abwechslungsreichen Gerichten vor allem Wert auf regionale und saisonale Zutaten.

In dem großzügigen Park, in dem im vergangenen Jahr bereits die Hollywood Stars Keira Knightley und Jason Clarke Zeit während ihrer Dreharbeiten in Stormarn zu „The Aftermath“ verbrachten, genießt Marion S. aus Bargteheide vor allem die Idylle des chinesisch-japanischen Gartens.

Während sich Natalie (7) und Karolin (11) auf die Suche nach Fröschen und anderem Kleingetier begeben, entspannt ihre Mutter auf einer Decke in Nähe des Teiches. Sie sagt: „Wir kommen öfter einmal her und genießen hier die Stille. Der Garten ist wenig besucht und unsere Ruheoase.“

Öffnungszeiten Schlosscafé: Mai bis
September, Sonntag 14-18 Uhr; Oktober bis April, Sonnabend und Sonntag 14-18 Uhr. Restaurant Louise: Dienstag bis Sonnabend ab 18 Uhr, um Reservierung wird gebeten. Schloss Tremsbüttel, Schloßstraße 10,
22967 Tremsbüttel, Telefon: 04532/ 264-0oder Internet: www.tremsbuettel.de

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Stormarn