Stormarn
Eröffnung

Beim Maislabyrinth in Bargteheide wird es feurig

Das individuelle Motiv des Labyrinthes denkt sich Karsten Eggert jedes Jahr selbst aus

Foto: Karsten Eggert / HA

Das individuelle Motiv des Labyrinthes denkt sich Karsten Eggert jedes Jahr selbst aus

Am 22. Juli öffnet der Irrgarten seine Tore. Das Thema lautet Feuer und Flamme. Saison beginnt mit einem großen Konzert.

Bargteheide.  15 Kilometer Band und rund 3000 Holzpflöcke brauchen Betreiber Karsten Eggert und sein vierköpfiges Team jedes Jahr, um das Maislabyrinth entstehen zu lassen. Vier Monate vor der Eröffnung beginnen die Arbeiten. Ein Landwirt sät den Mais, das Team misst und markiert die künftigen Wege des Irrgartens. Dort, wo sie verwirklicht werden, kommt eine Fräse zum Einsatz. Ist das Werk wie jetzt am Glindfelder Weg in Bargteheide fertig, laden Wege mit einer Gesamtlänge von sechs Kilometern die Besucher zum Verirren ein. 2017 lautet das Motto Feuer und Flamme.

Seit nunmehr 19 Jahren baut Karsten Eggert Maislabyrinthe in der Natur. Auf die Idee dazu kam er durch das Hamburger Abendblatt. "Ich habe einen Artikel über Kornkreise in England gelesen. Dort wurde ein Landwirt erwähnt, der Irrgärten erstellt", sagt der 47-Jährige. "Die Idee fand ich einfach super."

Eggert hat das, was anfangs viele als verrückt abhakten, zu einem Ereignis gemacht – mit variierenden Themen. 2016 hieß das Motto Mord und Totschlag. Jetzt zeigen die Wege des Irrgartens unter anderem das Motiv eines brennenden Hauses, alles dreht sich um die Naturgewalt Feuer. Am Sonnabend, 22. Juli, öffnet das Labyrinth um 10 Uhr seine Tore für Besucher. Bis Sonntag, 1. Oktober, bietet es Spiel und Spaß für Groß und Klein. Es gibt Konzerte, Partys und ein vielfältiges Kinderprogramm. Geöffnet ist an sechs Tagen in der Woche.

An der Beachbar gibt es Getränke und Musik

Während die Besucher durch das Labyrinth irren, haben sie die Möglichkeit, Rätsel zu lösen. Die Hinweise für die richtigen Antworten sind an verschiedenen Standorten platziert. Wer das Labyrinth durchkreuzt und das Ende erreicht, landet auf dem Veranstaltungsplatz. Dort gibt es Spiele wie Vier gewinnt oder Jenga in Übergröße. Auch ein 20 Quadratmeter großes Schachfeld lädt zum Mitmachen ein. Das Gelände ist geeignet für Sommerfeste oder Betriebs- und Geburtstagsfeiern.

Das Café am Labyrinth bietet Softgetränke, Tee, Kaffee, Weine und Biere, Longdrinks und eine Auswahl an Speisen sowie Snacks. An der Beachbar gibt es Getränke und Musik.

Verschiedene Veranstaltungen stehen auf dem Programm

Auch stehen in diesem Jahr wieder Veranstaltungen auf dem Programm. Sonnabends heißt es "Grillen & Chillen". Bis Mitternacht kann das Labyrinth mit Taschenlampen oder Fackeln erkundet werden, danach gibt es Zuckermaiskolben vom Grill. Auf der Bühne sorgen Livebands und Künstler für gute Stimmung.

Sonntags treibt der Mais-Mörder sein Unwesen im Labyrinth. Von 11 bis 17 Uhr streift er durch die Gänge. Besucher können sich auf Überraschungen gefasst machen. Auf der Bühne sorgt Comedian Horrible Horsch wieder für fröhliche Stimmung. Am Freitag, 22. September, und Sonnabend, 23. September, gibt es jeweils eine Gruselnacht mit der Gruppe Scream-Team. Für Kinder kostet der Eintritt zehn Euro, Erwachsene sind mit zwölf Euro dabei. Wer in gruseliger Verkleidung erscheint, bezahlt nur den halben Preis. Kinder brauchen eine erwachsene Begleitperson.

Saison beginnt mit einem Rock-Konzert

Auch 2017 laden die Veranstalter zum Rock im Mais ein. Das erste Konzert ist am Eröffnungstag, also kommenden Sonnabend. Die Band Hombre loco bringt Rock und -Pop auf die Bühne. Außerdem spielen Dr. Vee & The Rock'n Roll Ambulance. Los geht es um 20 Uhr, der Eintritt kostet 13 Euro. Dabei sind der Irrlauf im Labyrinth und ein Freigetränk inklusive. Am Sonnabend, 26. August, spielen OOD Music – und am Sonnabend, 30. September, sorgt die Band No-Frills für Stimmung.

"Das Maislabyrinth bietet eine gute Möglichkeit, einen Tag in der Natur zu verbringen", sagt Betreiber Karsten Eggert. "Die Besucher können Körper, Geist und Seele baumeln lassen."

Maislabyrinth Glindfelder Weg, 22941 Bargteheide, Einlass Dienstag bis Freitag sowie Sonntag 10.00 bis 21.00, Sonnabend 10.00 bis 23.00, Kinder bezahlen sechs Euro, Erwachsene acht, Maishotline ab 22. Juli unter 0151/442 201 10, Buchungen im Internet unter www.einlabyrinthimirrgarten.de

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.